Albumcheck | Atlantis von The Moonband

Die Band beherrscht die verschieden Gitarrenanschläge und bringt die amerikanische Country-Folk Stimmung zum Ausdruck. Vergleichbar mit Bob Dylan ist die Musikrichtung.

Über vorhergehende Alben las der Hörer viel in der Süddeutschen Zeitung.

Das allerste Album „Open Space“ der Moonband brachten die Jungs August 2010 heraus. In der Süddeutschen Zeitung berichtete die Redaktion, daß es ein äußerst schlauer Country & Folk sei mit „enorm eingängigen, vielseitigen, und stetig wachsenden Spektrum“. Im Bayerischen Rundfunk war es das Album der Woche. Es ist ein großartiger Folk. Die Jungs haben schnell den Überraschungserfolg genossen.

2011 kam von der Band das Album „Denavigation“ heraus. In diesem Album fand sich der Bandstil schärfer ein. In der Süddeutschen Zeitung las der Leser dazu: „Das man sich von den großen Vorbildern der Neo-Americana-Bewegung emanzipiert hat. Trotzdem kann es sein, dass nachgefragt wird, ob da gerade Bob Dylan gespielt wird, wenn diese Platte der fantastischen Moonband läuft.“

Seit dem 21. März 2014 haben die Hörer ein weiteres Album, das Album Atlantis. Das dritte Album wurde zum größten Teil live im Bayerischen Wald eingespielt, abseits in einem Haus, das außerhalb stand, darin die Jungs sich drei Wochen aufhielten. Als Zuhörer meint der Hörer, mittendrin zu sein, im selben Raum, das Album Atlantis ist sehr authentisch.
Die Band hinterfragt mit Ihrem Album Folk-Musik, es kann als Aufbruch verstanden werden. Der Hörer hört neue Facetten, neue Instrumente und Wendungen. Markantes Musikinstrument ist die E-Gitarre, die der Hörer im Song „Fog Horn“ besonders wahrnimmt. Die Band macht „Musik zum Verweilen“ mit Gesängen, die mehrstimmig sind, mit liebevollen Arrangements und schönen Melodien. Der Gesang ist in durchweg in englisch.

Das Musikmagazin schrieb 2011 zur Bandmusik von The Moonband: „The Moonband beweisen einmal mehr, dass guter Country Folk nicht zwangsläufig aus den USA kommen muss. Die Bayern müssen sich nicht hinter der Konkurrenz aus Übersee verstecken. Bei dieser CD stimmt einfach alles.“

Die Band macht schönen Softrock, der in die Richtung Kuschelrock eingeordnet weden könnte. Die Geige im Song „Joe Stack“ macht die Stimmung neben den kurzen Gitarrenklängen aus. Beim Song „Atlantis“ hört der Hörer den „Staub“ des großen weiten Lands USA.
Im Song „Heaven & Hell“ hört der Hörer die verschiedenen Anschlagtöne der Gitarre. Die Band erzeugt klassischen American Country Folk, Rock.

Album: Atlantis
Band: The Moonband
VÖ: 21. März 2014
Label: Rockville Music

Walter Müller
Walter Müller
Sein Moto: Musik ist Kunst in Melodien und Noten ausgedrückt. Neue Ideen so frisch wie Noten, so bunt wie ein Blumenstrauß, Hörklänge unterschiedlichster Art. Er hört gerne Musik unterschiedlicher Themen, bunt gemischt von politisch, bis Beziehungssongs oder weis ich was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.