Albumcheck | Head Or Heart von Christina Perri

Christina Perri is back. Und zwar mit ihrem Album „Head or Heart“. Auf dem Silberling sind insgesamt 13 Songs vertreten. Unter anderem auch die Hitsingles „Burning Gold“ und „Human“. 

Nach ihrem Vorgänger „Lovesong“, welches unsere Redaktion nicht so wirklich überzeugen konnte, hört man auf dem neuen Longplayer zwar wieder viel zum Thema „Liebe“, dennoch hatten wir uns diesmal erhebliches Steigerungspotenzial erhofft und es auch bekommen. 

Genau zwei Monate benötigte die Sängerin um den Longplayer zu komponieren und dementsprechende Demos aufzunehmen. Danach setzte sie sich mit 30 Co-Produzenten zusammen. Im Jahr 2013 hatte Perri für das neue Werk knapp 50 potenzielle Tracks für „Head or heart“ zusammen. Im London erfolgte dann das Finish. Sie traf sich mit dem Producer Jake Gosling, mit dem sie eigentlich nur einen Song aufnehmen wollte.

Am Ende wurden aus dem ursprünglichen Plan insgesamt neun Tracks. Weitere Aufnahmen entstanden in L.A.

Das besondere an diesem Longplayer ist, dass Christina Perri mehr von ihrem Können zeigt. Von daher ist das Album auch vielschichtiger als es noch der Vorgänger war. So kommen leichte Folk-Lovesongs ebenso zur Geltung wie leichte und poppige Tracks. Sehr hübsch auch das „Duett“ mit Ed Sheeran. Zuckersüß wie Zuckerwatte.

Im Fazit bleibt nur zu sagen, dass der Silberling sowohl kompositorisch, textlichund stimmlich sehr gut ausgearbeitet wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.