Albumcheck | Felidae Trick von Patrimony

Fedidae Trick, die Band von Omer Lichtenstein (aus Israel), der in Berlin lebt, Musik bei der der Hörer viele Grooves, Gitarren und das Tanzparkett spüren kann. Er sagt, dass Offenheit das wichtigste im Leben sei. Die Richtung der Band liegt bei einer ganz bestimmen Punk-Richtung, 70-iger, 80-iger Jahre Songs, die zwischen Westen und naher Osten liegen.

Davor gab es schon einmal eine Platte, aber nicht als Band, sondern mit angeheuerten Künstlern.

Das Album beinhaltet 12 Lieder, Lieder die im Bereich Indie-Rock liegen. Im Bereich der 70-iger und 80-iger Jahre Songs eine ganz bestimmte Punk-Richtung (New Wave) geben. Songs im Bereich des Post-Punks wie die Band Arctic Monkeys und The Cure, eine Musikrichtung des Bereichs Beatles und der Band The Smiths.

Die Musik hört sich nicht gradlinig an, sondern mit Ecken und Kanten, hat viele Grooves, hat ein Gespür für Tanzmusik mit Groves. Die Musik liegt im spät 60-iger, oder Anfang 80-iger Jahre, ein Mittelding zwischen Westen und nahem Osten, mit arabischen Kurzhalslauten zusammen mit der E-Gitarre. Das Gespür Menschen diese Musik zu bringen, Musik bei der die Zeit, der Ort oder der Raum des Klangs keine übergeordnete Rolle spielen.

Das erste Bandalbum ist dieses Album „Patrimony“. Davor hatten die Jungs 2011 die EP „She Goes Away“ (Peter Walsh war Produzent) mit angeheuerten Musikanten herausgebracht. Dieses Mal hört der Hörer die kreativen Stücke einer Band.

Mit dem Produzenten Zare Pak, der in den Trixx Studios in Berlin produziert hat, Musik für die Tanzflächen. Der Stil, die Musik und der Gesang passen sehr gut, fast magisch aufeinander (Flow). Das was bei der Musik beim Hörer hängenbleibt von den ganzen Musikstücken (Hookline) ist bei den Songs gut umgesetzt. Der Hörer hört Gitarren und Grooves beispielsweise im Stück „At The Backyard“ wie hypnotisierend mit einer gewissen Wiederholungsschleife. Mit der Stimme von Omer Liechtenstein haben die Songs etwas geheimnisvoll Mysteriöses.

Album: Patrimony
Artist: Felidae Trick
VÖ: 04.04.2014
Label: Eventartmedia Records

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.