Albumcheck | Somoz von Jarabe de Palo

Latin-Pop von den 90-iger Jahren. Der Hörer kennt die Band seit dem Hit „La Flaca“. Das erste Lied „Somoz“ hört sich an wie ein frischer Sommer-Rap. Das zweite Lied „Hoy no soy yo“ ist Rock mit Pop gemischt und nicht so schnell gesungen.

Pau Donés ist der Sänger und Gitarist von Jarabedepalo. Die Band produziert die Alben in Ihrer Plattenfirma. Ihre Songs sind in spanisch mit ganz unterschiedlichen Genre. Während das erste Lied „Somos“ im Rap-Bereich liegt, ist das zweite „Hoy no soy yo“ gemächlich mit vielen Rock-Elementen. Das dritte Lied „Tû Mandas“ könnte in den Bereich Songwritter-Pop eingeordnet werden. Aus dem vierten Lied „Vecina (con Leiva)“ hört der Hörer die Trompete heraus, neben der E-Gitarre. Der Takt ist langsam, die Stimmung spanisch. „La Dônde vas?“ Aus dem Lied hört der Hörer neben Takt elektronische Orgel heraus. Der Refrain ist „oh oh oh oh“. „Bala Perdida“ hat Jazz-Elemente und vermutlich amerikanische Jazz-Einflüsse. Aus dem Song hört der Hörer die elektronische Orgel und die Trompeten heraus, die nach Jazz klingen. Der Takt ist gemächlich. „Siempre, Nunca, Nada“: der Hörer hört im langsamen Takt spanischen Jazz. „Tû no sabes quiên soy“ hört sich nach Latin-Pop an. „Lo Que Te Voy a Decir“ ist in ähnlich langsamen Rhythmus wie der vorherige Song. Im Song „A Mi Novia Le Gustan Las Chicas“ hört der Hörer zu Anfang zwei Tonanschläge jeweils heraus, was im Rock-Bereich oft ist, dazu die Trompeten und später setzt die Elektrogitarre mit dem Schlagzeug ein. „Ilusinaciones“ ist stark am Rock von der Elektrogitarre und der Elektroorgel orientiert. „Buenas Noticias“ hält die Spannung durch die Elektrogitarren, ist ein bischen nach Rap aufgebaut.

Artist: Jarbe de Palo
Album: Somoz
Label: 2014 under Licence from Tronco Records SL Skip Records GmbH
Genre: Latin-Pop. Latin-Rap, Latin-Rock
Cover: kein Cover zur Veröffentlichung gefunden
VÖ: 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.