Albumcheck | Neon Nights Electric Lives von The Static Age (Re-Release)

Beeinflusst von der idealistischen Seite des Punkrocks und 30 Jahren alternativer Musikgeschichte, haben The Static Age aus Chicago ihren ganz eigenen Sound kreiert. Bei The Static Age treffen nämlich atmosphärischer Keyboard-Sounds auf melodisch-düsteren Post-Punk gepaart mit Wave, Pop und Indie-Anleihen.

Nun haben die Jungs ihr Debütalbum “Neon Nights Electric Lives” aus dem Jahre 2005 erstmals auf Vinyl veröffentlicht. Man fragt sich zwar, warum man dieses alte Werk wieder ausgegraben hat, denn ein wirklicher Meilenstein ist die Platte nicht gerade. 

Fein, jetzt hat man die Scheibe auf Vinyl. Aber das war es dann auch. Letztendlich erscheint der Longplayer so ziemlich glatt, für die Masse und poliert. Das spricht jedoch für eine Vielzahl von Indie-Alternativ-Alben zu jener Zeit.

Doch eigentlich, wenn man es grob betrachtet, konnten The Static Age nie so richtig Fuß fassen. Und dieser Longplayer legt Zeugnis davon ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.