Albumcheck | Monsters of Liedermaching: Zehn Jahre – das Jubiläumsalbum

Hier präsentieren wir mal wieder etwas für die FreundInnen gepflegten Unfugs. Nichts ist ihnen zu heilig, um durch den Kakao (oder schlimmeres) gezogen zu werden und kein Thema zu brisant, um aufgegriffen zu werden (zum Beispiel Döner, Marzipan und Zahnarztbesuche).

Die Rede ist von den Monsters of Liedermaching, deren letztjähriges Machwerk Schnaps und Kekse hier bereits besprochen wurde. Hier kommt nun von eben diesen „Zehn Jahre – das Jubiläumsalbum“, welches vielleicht nicht innovativ ist, dafür aber wie gehabt amüsant.

Beispielsweise ist als exzellenter Mitgröhler weit vorne in der Tracklist  Marzipan, welches zum Zahnarzt führt und Uriah-Heep-Fans ob der Entweihung der „Lady in Black“ viel Toleranz abverlangen dürfte.

Wobei der Monstersche Humor durchaus nicht platt ist. Die Wendungen sind  nicht unraffiniert, doch nicht überintellektualisiert und niemals so richtig gemein. Ein wundervoll bissiges, live eingespieltes Best-Of.

Fazit: Empfehlenswert.

Ulf
Ulf
Geboren. Größer, aber nicht wirklich groß und älter, aber nicht erwachsener geworden. Klassische Gitarre gelernt. In Bands gespielt wie "Scheißhausterror". Metalhead. Spezialist für Musik der englischen Renaissance und älter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.