Albumcheck | Weltraumtourist | Yasha

Nach seinem riesigen Erfolg mit der Lila Wolken Ep zusammen mit Marteria und Miss Platnum, versucht sich Yasha nun als Solokünstler. Der Weltraumtourist bringt ein ähnlich melodiöses Album, wie es seine  Gesangsparts auf der EP waren.

Viele kennen ihn aus dem Platin Hit “ Lila Wolken “ , doch nun versucht sich Yasha auch ohne seine Prominenten Kollegen einen Namen zu machen. Dabei entstanden ist ein Album, welches in nahezu jeder Lebenslage zum Mitnicken anregt.

Ein weiterer Künstler versucht sich alleine. Yasha veröffentlicht sein Album “ Weltraumtourist“ und macht mit diesem da weiter, wo er auf der Lila Wolken Ep aufgehört hat. Absolute Ohrwurmhooks, die einem einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen wollen. Ein Album, welches absolut massentauglich ist und jeden Geschmack ansprechen dürfte. Auffällig ist jedoch, dass sich Yashas Platte doch von den alltäglichen Hip Hop Platten á la Sido und Co unterscheidet.  Schon bedingt durch seine eher sanfte Stimme, die allerdings auf dem Track “ Wunderland“ von der rauchig tiefen Stimme seine Kollegen Marteria unterstützt wird. Eine Kombo die man bereits von “ Verstrahlt “ kennen dürfte. Außerdem gesellen sich Miss Platnum und Olli Banjo aka. Wunderkynd zur melodiösen Landschaft des Weltraumtouristen.

Die einzigen Punkte, die zu einer kompletten Hip Hop Platte fehlen, sind die etwas basslastigeren Beats und die lyrische Finesse, die Yasha leider vermissen lässt. Dafür brillieren Marteria und Wunderkynd mehr als überzeugend.

Dennoch dürfte es Yasha gelungen sein, sich in Hip Hop Deutschland zu etablieren, dies mit einer großen Portion Mainstream.

  • Beats:  6/10
  • Flow:  7/10
  • Lyrics:  7/10
  • Features:  8/10

 Gesamt:  6/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.