Albumcheck | Wo Soll Ich Suchen von Dota

Dota, die vielen auch als Kleingeldprinzessin bekannt ist, veröffentlichte nun ihr neuntes Studioalbum.

Die erfahren und einzigartige Künsterlin, die man schnell mit poetischen Texten in Verbindung bringt, zeigt auch auf dieser Platte, wie interessant deutsche Popmusik doch sein kann.

Kreativ und phantasievoll – mit diesen Worten kann man ihre Texte wunderbar beschreiben. Alltagsgeschichten und Sehnsüchte hüllt sie charmant und clever in sowohl leichte, als auch tiefe Melodien und verpackt sie in träumerische Songs.

„Risse“ überzeugt mit ruhigen Gitarren, ihrer zarten Stimme und wie könnte es anders sein – mit hervorragender Lyrikarbeit.

Während einige Tracks recht zurückgenommen und auf Stimme und Gitarre fokussiert sind, überrrascht „Konfetti“ mit einem großen Sound bestehend aus E-Gitarrenelementen und einem eingängigen Schlagzeugbeat.

Es gelingt Dota problemlos durch Stimme und Instrumente die Atmosphäre, den Lauf einer Geschichte, zu vermitteln.

Wenn’s mit der Musikkarriere mal nicht mehr läuft, könnte Dota probemlos als Poetin durchstarten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.