Albumcheck | The Blessed Unrest von Sara Bareilles

Bekannt wurde Sara Bareilles durch ihren Song „Love Song“, der 2007 erschien. Vor Kurzem veröffentlichte die aus Kalifornien stammende ihr viertes Studioalbum „The Blessed Unrest“.

„Ich würde gerne denken, ich wäre diese coole Indie-Songwriterin … aber ich bin es nicht. Ich liebe Popmusik.“ – und das zeigt sich auf diesem Album wieder ganz deutlich. 

„Brave“, der Opener und gleichzeitig der bekannteste Song des Albums – zu Recht.
Mit einer wundervoll motivierenden Nachricht, nämlich der, mutig zu sein, zu sagen, was man sagen will und ehrlich zu sein, klingt dieser Song etwas „Klischee“, das darf er aber auch sein.
Leichte Percussions, ausgefeilter Hintergrundgesang, der mit dem Hauptgesang perfekt verschmilzt.

„Little Black Dress“, ein Ohrwurm, der wie Sara schon singt zum Tanzen motivieren soll. Mit leichten Swingakzenten ist das auch gar kein Problem.

Aber Bareilles verarbeitet nicht nur Herzschmerz auf dem Longplayer, sie singt auch darüber, wie man wieder Hals über Kopf in die Liebe fallen kann. „I Choose You“, ein leichter, glücklicher Song mit viel Rhythmus und sogar mehr Gitarre als Klavier.

 

Wir hätten uns etwas mehr Abwechselung gewünscht, aber mit dieser Stimme und diesen Schreibkünsten, können wir das der lieben Sara doch verzeihen.   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.