Albumcheck | Breaking The Silence von Clarence + Napoleon

Synth-Pop trifft auf Elektro und Folk und Filmmusik und ach, auf was trifft es nicht? Clarence + Napoleon veröffentlichen ihr Debütalbum ‚Breaking The Silence‘ und überzeugen durch große Auswahl an Genres.

Anna und Arne – das sind die Musiker hinter Clarence + Napoleon und beide haben eine feste Beziehung zur Musik vorzuweisen.

So wuchs Anna in einer Künstlerfamilie auf und lernte früh Klavier, Saxophon und ihre Stimme zu nutzen. Arne spielt ebenfalls seit seiner Kindheit schon Klavie, Bass und einige andere Instrumente.

Mysteriös und düster eröffnet der Titeltrack das Album. Die vielen Synthelementen und Anna’s interessante, weibliche Stimme verschmelzen zusammen und kreieren eine wunderbare Atmosphäre, die man so gar nicht erwartet hätte.

Aber so mysteriös sind Clarence + Napoleon gar nicht, ‚Angels‘ entpuppt sich nämlich als tolle Dancenummer und könnte prima in Clubs laufen.

‚5 Seconds‘ startet mit einem Intro, das schöner nicht sein könnte: der Fokus liegt auf Anna’s Stimme, die ganz gefühlvoll eine Geschichte erzählt und dabei Gänsehaut erzeugt. Eine traumhafte Synthballade.

Also kurz und knapp: ein gelungenes Debütalbum. Fans des Synth-Pops – greift zu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.