Konzertcheck Wacken 2013 | Motörhead – kurz und brutal.

Die Band, die gar nicht hätte kommen sollen. Motörhead.  Das Urgestein, das eigentlich gar nicht hätte auftreten dürfen. Lemmy Kilmister. Eigentlich waren alle Auftritte inklusive Wacken nach Lemmys Herzproblemen und dem Unfall abgeblasen. Doch Wacken war offensichtlich stärker. 

Und so stand Mr Kilmister doch auf der Bühne. „We are Motörhead! And we play Rock’n’Roll!“

Die Fans tobten. Der Acker bebte. Lemmy war noch etwas blass um die Nase. Er sei hergekommen,  um sich noch weiter zu Grunde zu richten.  Motörhead gaben Gas,  als gäbe es kein Morgen. Die Menge feierte ebenso- mir kam es vor, als so dieser Auftritt derjenige mit den meisten Crowdsurfern pro Minute!

Motörhead: Crowdsurfer auf grünem Bobbycar

Crowdsurfer auf grünem Bobbycar

Doch so plötzlich wie es begann, so plötzlich war es vorüber und Lemmy verschwand nach bereits einer halben Stunde wieder von der Bühne.

Wir seien großartig gewesen.  Leider sei das alles,  was er derzeit geben könne.

Immerhin eine halbe Stunde eines eigentlich abgesagten Gigs- Gesundheit geht vor. Wird Lemmy etwa vernünftig?

Allein, die Sorgen der Metal-Gemeinde sind erheblich. Wie (schlecht?) steht es wirklich um ihn? Die Fans spekulieren.  Doch die Wahrheit werden wir erst noch erfahren.

Ich selbst bin überzeugt: auch wenn ich nicht sagen kann wann, Lemmy fällt eines Tages einfach tot um. Auf der Bühne.  Mit seinem „Rickenbastard“. Möge dieser Tag in weiter Ferne liegen!

Gute Besserung!

Ulf
Ulf
Geboren. Größer, aber nicht wirklich groß und älter, aber nicht erwachsener geworden. Klassische Gitarre gelernt. In Bands gespielt wie "Scheißhausterror". Metalhead. Spezialist für Musik der englischen Renaissance und älter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.