Albumcheck | Elba von Laura Jansen

Erinnert ihr euch noch an Laura Jansen? Vor zwei Jahren haben wir ihr Debütalbum „Bells“ vorgestellt, in dem sie noch die Szenen einer Beziehung bzw. das Ende einer Beziehung mit euch teilte. Damals waren wir von der Sängerin begeistert. Kein Wunder also, dass wir nun ihr zweites Werk ebenso angefordert haben.

Heute erscheint das von den Fans lang ersehnte, neue Album „Elba“ der talentierten Sängerin und Songwriterin Laura Jansen. Allein mit der sinnlichen Ausgabe des Kings Of Leon-Songs „Use Somebody“ hielt sie sich unglaubliche 18 Monate in den Top Ten der niederländischen Single Charts. Das muss man auch erst mal schaffen. 

Die gebürtige Niederländerin ist in ihrer Heimat ein Star. Nun lebt Laura Jansen in L.A. und gehört dort zur Community des berühmten „Hotel Café“.  Karrieren wie die von Katy Perry, John Mayer oder Joshua Radin haben dort begonnen.
Ein gutes Zeichen also.

Und wer traumhaft schöne, gefühlvolle und zudem noch anspruchsvolle Musik mag, der wird mit dem Kauf der Platte sicherlich auf der sicheren Seite sein. Natürlich hat uns das erste Album begeistert, bei diesem ergeht es uns nicht anders.  Neben „Queen of Elba“, „Golden“, „Little Things (You)“ sorgt auch das Duett „Same Heart“ mit Keane-Sänger Tom Chaplin für wahren Hörgenuss. Ein musikalisches Schmankerl ist auch das Bronski Beat Cover „Smalltown“.

Das Gesamtkonzept ist stimmig und eindrucksvoll. Ein klarer Kaufkandidat.

1 Comment

  1. […] Damals waren wir von der Sängerin begeistert. Kein Wunder also, dass wir ihr zweites Werk “Elba” ebenso angefordert haben. Auch hier waren wir begeistert, so dass wir uns kurzerhand für […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.