Albumcheck | Verschollenes Tier von Cäthe

Hat Cäthe uns bereits mit ihrem Album „Ich muss gar nichts“ umgehauen, kommt nun die Fortsetzung unter dem Namen „Verschollenes Tier“.

Markant und aufständisch die Stimme der Sängerin.  Die Texte punktgenau, ungezügelt und intensiv. Wirklich eine Künstlerin, die man sich merken sollte.

Ähnlich auch der Longplayer selbst, der mit einer großen Portion Raffinesse daher kommt. Eine freche Klappe hat Cäthe ja. Doch immer passt sie zur Melodie und zur kompletten Umgebung der musikalischen Schaffensphase.

Großes Kino geht auch so.

1 Comment

  1. Konrad sagt:

    Das neue Cäthe Album muss spätestens jetzt unbedingt her! Weis garnicht mehr wie ich auf diese sympatische junge Frau gekommen bin aber „Ich muss gar nichts“ hat mich weggeblasen. Anschließender Konzertbesuch in der Dresdner Scheune war affengeil, diese raue unbändige Stimme auch live absolut überzeugend, tolle Band dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.