Albumcheck | Vergiss Was Gestern War von Zukunft und die Lichter

Bei Zukunft und die Lichter  handelt es sich um eine Berlin Band, welche im Stadtteil Neukölln angesiedelt ist. Am 14. Juni hat die Band nun ihr zweites Album bei Timezone Records veröffentlicht.

Akustik Pop oder eher Folk? Nichts ist sicher. Auf jeden Fall bieten Zukunft und die Lichter sehr feine Songs mit tollen deutschen Texten. Soviel dürfen wir schon einmal verraten. 

Die Songs haben die Jungs Sebastian, Martin und Ingo live eingespielt. Das Artwork des Covers ist eine Ode an die Nostalgie. Das Booklet ist handgeschrieben. An Internet oder auch Elektro erinnert man sich nicht. Ganz im Gegenteil  Alles ist stilistisch nostalgisch getrimmt, was allerdings nicht auf die Musik überspringt, denn die klingt fisch und frech dazu.

Wem das Vorgängeralbum bekannt ist, wird eine klare Weiterentwicklung entdecken können. Mittlerweile hat man in den neuen Longplayer ein paar rockige Elemente einfließen lassen. Das ist an sich nicht schlimm, denn noch immer passen die geistreichen und teilweise doch sehr zynischen Texte zum Gesamtbild der Melodien. Einflüsse gibt es sowohl von Ska, Funk, Rock und auch akustisch geht es her.

Die musikalische Bandbreite des Trios ist also grandios. Ebenso der Silberling. Reinhören und Spaß haben, das ist die Devise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.