Albumcheck | Only Teardrops von Emmelie de Forest

Barfuss und mit einer unglaublichen Präsenz stürmte die Dänin Emmelie de Forest die Bühne des Eurovision Song Contests. Mit ihrer Mischung aus Folk und Pop sang sie sich in die Herzen des Publikums und der Jury. Ihre Single „Only Teardrops“ sammelte die meisten Punkte und wurde allen Erwartungen gerecht, so dass es zum Schluss hieß: Dänemark gewinnt den Eurovision Song Contest 2013.

Soviel zum teil der Musikgeschichte. Ihr Longplayer „Only Teardrops“ ist auch zugleich das Debütalbum von Emmelie de Forest, welches seit dem das 07. Juni in den Läden zu finden ist.

Zusätzlich zum Siegersong enthält der Longplayer 11 weitere Tracks, mit denen die dänische Sängerin ihr Talent unter Beweis stellt. Emmelie de Forest hat wirklich eine besondere Ausstrahlung und eine schöne Stimme. Natürlich hat es sich die begabte Sängerin nicht nehmen lassen, selbst Hand an ihr Werk zu legen. Zusammen mit den besten Songschreibern Dänemarks wurde der Silberling geschrieben und aufgenommen.

Lise Cabble, Julia Fabrin & Thomas Stensgaard waren für die Single „Only Teardrops“ verantwortlich. Zu weiteren Co-Autoren, die an dem Debütalbum mitgewirkt haben, zählen unter anderem Marcus Winther-John, James Schack Glæsner, Frederik Thaae, Peter Bjørnskov und Lene Dissing.

Die Inspiration für den Dreher bekam Emmelie von ihren Lieblingsbüchern und -filmen.  hat inspirieren lassen: von „Sturmhöhe“ (E. Brontë) oder „Die Möwe Jonathan“ – wobei Songs wie „Haunted Heart“ und „Running In My Sleep“ auf ihren eigenen, laut eigener Aussage zum Teil recht schrägen Träumen basieren.

Die Dänen verkleidet gekonnt modernen Pop-Sound, der gelegentlich Folkelemente mit einbezieht. Besonders auffällig sind die Songs „Change“, „Haunted Heart“, „Force of Nature“ und auch die Symphonie Version des Titeltracks muss sich nicht verstecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.