Albumcheck | No Man’s Land von Qeaux Qeaux Joans

Qeaus Qeaux Joans ( sprich: Coco Jones) erzählt mit ihrer Musik Geschichten und reiht sich gleichzeitig in die Riege von Künstlerinnen wie Feist oder Norah Jones ein.

Auf ihrem Debütalbum „No man’s land“, welches am 14. Juni veröffentlicht wurde, gibt Qeaux Qeaux Joans nun ihr Können zum besten und verzückt die Zuhörer mit ihrer wechselbaren Stimme.

Produziert wurde die Scheibe vom niederlädischen Erfolgsproduzenten Reyn Ouwehand. Zusätzlich zum Album gibt es eine 7 Songs umfassende DVD.

Bereits im Alter von sieben Jahren schrieb Joans ihren ersten Song. Insgesamt hat sie 10 Jahre Klavierunterricht. Gute Voraussetzungen also, wenn man sich im Musikgeschäft etablieren möchte. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass der Longplayer es auf Anhieb in die holländischen Album-Charts schaffte.

Ihr sehnsuchtsvoller Gesang umspielt die Melodien federleicht. Die Songtexte sprühen voller Poesie. Dabei verarbeitet die Sängerin nur ihre eigenen Erfahrungen. Doch dies ist ihr gut gelungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.