Albumcheck | Club Opera von Kamaliya

Mühelos schwingt Kamaliya fünf Oktaven. Ihr letzter Erfolgstrack „Butterflies“ wurde allein auf Youtube über 38 Millionen mal geklickt. Ein sicheres Indiz für eine weltweite Fangemeinde ihres Konzeptes: starker Dance-Pop mit Akzenten der Klassik. Doch nun gibt es das Album „Club Opera“, welches von Erfolgsproduzent Uwe Fahrenkrog-Petersen aufgenommen wurde.

In ihrer Heimat ist Kamaliya bereits ein Superstar. Man mag es kaum glauben, aber bei „Club Opera“ handelt es sich bereits um den fünften Lonplayer der Künstlerin. Zwischendurch wurde sie zur Mrs. World 2008 gekürt (ein Schönheits-Wettbewerb für verheiratete Frauen.)

Das Album an sich ist gut strukturiert und auch die Stimme der Protagonistin kann sich hören lassen. Leider verbleibt ein Gefühl, dass der Silberling etwas zu überproduziert sein könnte. Irgendwann geht einem der Beat und auch der Gesang selbst erheblich auf die Nerven.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.