Produktcheck | Canon EOS M im Test

test-eos-m-albumcheck

© Canon EOS M

Bei der Canon EOS M handelt es sich um eine kompakte 18-Megapixel-Systemkamera mit Wechselobjektiven. Neben dem leichten 18-55mm Zoomobjektiv mit EF-M Bajonett verfügt die Kamera über das Speedlight 90EX Blitzgerät, welches sich bereits nach 5,5 Sekunden vollständiger Entladung wieder für den nächsten Schnappschuss bereit machen. Für unseren Test der EOS M hatten wir insgesamt vier Wochen Zeit. 

Im privaten sowie im journalistischen Bereich nutzen wir ebenfalls eine Canon-Spiegelreflexkamera mit verschiedenen Objektiven. Daher waren wir froh, dass es lediglich eines Adapters bedarf, um unsere Objektive nutzen zu können. Dieser schlägt  laut Amazon mit 119,00 Euro zu buche. Für den Test haben wir auf diese Anschaffung jedoch verzichtet.

Design der Canon EOS M

Wie man es von Canon gewohnt ist, dominiert das schlichte und schwarze Design. Zudem liegt die Kamera sehr leicht in der Hand, was sich allerdings mit dem leichten Aufsetzen des Objektives ein wenig relativiert. Der elektronische erste Verschlussvorhang ist fast schon Pflicht für Canon.Der zweite mechanische Verschlussvorhang ebenso. Auch wenn das Objektiv im Vergleich zur Kamera etwas schwergewichtig ist, muss man hier vom Gesamteindruck keine Abstriche machen. Ebenso verhält es sich mit dem Speedlight, welches Batteriebetrieben wird.

Das Objektiv EF-M 18-55mm f/3.5-5.6 IS STM

Das 18-55mm Zoomobjektiv mit EF-M Bajonett ist leicht zu handhaben und besticht mit seiner Größe. Ein wahrer Brummer ist es also nicht. Kamerawackler bei Videoaufnahmen sind Dank Dynamic IS Bildstabilisator wohl das geringste Problem. Ebenso sorgt Movie Servo AF für eine korrekte Fokussierung und gestochen scharfe Aufnahmen. Der Autofocusmodus lässt jedoch hier und da etwas zu wünschen übrig und kommt bei weitem nicht mit. Verglichen mit unserer Spiegelreflexkamera ist er eher ungenügend. Nun gut, preislich liegen die beiden Kameras auch ein paar hundert Euro auseinander.

Canon Speedlite 90EX Blitzgerät

© Canon Rückansicht

Das Blitzgerät hat uns von Anfang an fasziniert. Mit einem Leergewicht von 50 Gramm schießt das Gerät im positiven Sinne den Vogel ab. Die Reaktionszeit ist extrem kurz, so dass wir feststellen mussten, dass häufig das Blitzgerät schneller für ein neues Foto bereit war, als die Kamera selbst. Mit einer Leitzahl von 9 (m, ISO100) kann das Blitzgerät auch im Dunkeln ganz nett ausleuchten.

Handhabung der Canon EOS M

Was dem Einen Freud ist dem Anderen Leid. Anders kann man es mit der Canon EOS M nicht bezeichnen. Wer große und klobige Spiegelreflexkameras gewöhnt ist, wird mit dieser Kompaktkamera erst einmal seine Probleme haben, da sie ganz anders in der Hand liegt. Die gewohnt Fingerhaltung kann teilweise den Sensor bedecken oder einfach mal ein Foto auslösen. Der langsame Autofocus ist auch bei der Einstellung der Action- und Sportfotografie eher ungenügend. Für Schnappschüsse kann man die Kamera sehr wohl nutzen und hier zeigt sie ihre Brillianz in der Bildqualität. Die Einstellungen sind sehr einfach und verständlich. Und obwohl man erst ein Gefühl für die EOS M entwickeln muss und sich auch wirklich das beigefügte Produktheft (beigefügt in vier Sprachen) zu Gemüte führen sollte (!) findet man nach und nach Spaß an dem Gerät. Da es mittlerweile sehr leichte und kleine Stative gibt, lässt sich die EOS M einfach verwenden und passt (eigentlich) in jede Jackentasche.

Besonderes Highlight ist der hervorragend nutzbare Touchscreen. Die Reaktionfähigkeit ähnelt fast schon einem Smartphone. Funktionen wie Auslösen, Zoomen, Blättern und Scharfstellen per Touchscreen sind besonders mit Stativ-Arbeiten erwähnenswert. Kleiner Nachteil hier: so hin und wieder reagiert der Screen etwas zu schnell, aber auch nur wenn man seine Finger nicht am richtigen Platz hat. Das Menü sehr einfach und verständlich gehalten. Der Blitz ist übrigens in einer sehr schicken und weichen Tasche verfrachtet worden, die man mit der Lieferung erhält. Eine Tasche für die Kamera wäre mir jedoch lieber gewesen.

EOS M mit Blitz

 

Bildqualität und Funktion

Die Bildqualität gehört zu den Stärken der EOS M. Was anderes haben wir allerdings auch nicht erwartet. Die Kamera hat keine Schwierigkeiten mit der Belichtung und liefert zudem natürliche Farben. Auch das Rauschen bis ISO 800 bleibt eher unauffällig. Oberhalb von ISO 1600 kann sich dies ein wenig ändern, trotz der wenigen Farbschlieren kann die Kompaktkamera bis ISO 3200 gute Ergebnisse vorweisen.

Die Schärfe ist über dem gesamten Bildbereich gut. Jedoch zeigen sich auch hier ein paar Schwächen. Das Monitorbild ist minimal zeitversetzt. Und auch sonst muss man sich an diese Art von Fotografie erst einmal gewöhnen. Denn auf einmal nur Fotos per Monitor zu schießen, ist anfangs gewöhnungsbedürftig. In manchen Situationen empfiehlt es sich daher die Kamera per Knopf auslösen, also ohne den ständigen Blick auf das Display zu verschwenden.

Hier kommt der langsame Autofokus zum Tragen. In Serie schießt die EOS M bei Aufnahme in RAW + JPEG die ersten drei Fotos innerhalb von einer Sekunde. Zu wenig, denn der interne Zwischenspeicher ist sehr schnell voll und die Kamera reagiert nicht mehr. Da kann man drücken wie man will. Unsere eingesetzte Speicherkarte verfügte jedoch lediglich über 16 GB Speicher und war wahrscheinlich zu langsam für die korrekte Umsetzung. Der Sensor verhält sich sich jedoch dementsprechend gut.

Canon EOS M

Natürlich haben wir auch die Videofunktion der EOS M getestet. Hier konnten wir gute Ergebnisse erzielen.Die Farbwiedergabe ist auch hier ausgefeilt.  Unter schlechteren Lichtverhältnissen wird jedoch hier und da ein störendes Farbrauschen sichtbar.

Der Bildstabilisator ist bei den Videos wirklich top!  Mit eingeschaltetem Servo-AF lässt sich ein leises Geräusch vernehmen, dies kann man jedoch mit leichter Bearbeitung entfernen. Ansonsten gibt es auch an der Tonqualität wenig zu meckern.

Fazit:

Für professionelle Fotografen ist die Kamera weniger geeignet, was sich schon allein aus dem langsamen Autofocus ergibt. Das ist wirklich ein großer Minuspunkt. Die EOS M hat hier und da kleine Schwachstellen, ist jedoch als Kompaktkamera sehr gut verarbeitet. Für Hobbyfotografen und Liebhaber ist sie sehr zu empfehlen, da sie wirklich klein ist und auch eine sehr gute Bildqualität vorweisen kann. Der Touchscreen brilliert mit einer ausbalancierten Empfindlichkeit. Zudem ist die Canon EOS M leicht in der Handhabung. Positiv auch der externe Blitz.Die Kamera ist definitiv sihr Geld wert. Das Preisleistungsverhältnis ist auf Grund des Preisnachlasses mehr als gerechtfertigt.

Kamera bei Amazon kaufen: 


Anbei haben wir noch ein paar Fotos, welche mit der EOS M entstanden sind in die folgende Galerie gepackt, damit ihr euch selbst ein Urteil bilden könnt. Herzlichen Dank an MS Zweiratechnik aus Meerbusch, die es uns ermöglicht haben Detailaufnahmen von Motorrädern zu machen. Vielen Dank auch an Canon selbst und an Wildcard Communications.

[soliloquy id=“canon“]

Die Fotos von der EOS M sind urheberrechtlich geschützt und stammen von Canon selbst. Leider sind unsere Fotos der Kamera (bis auf ein Bild) verloren gegangen.

 Technische Details der Canon EOS M: 

Typ CMOS-Sensor (22,3 x 14,9 mm)
Pixel effektiv ca. 18,0 MP
Pixel gesamt ca. 18,5 MP
Seitenverhältnis 3:2
Tiefpassfilter integriert, feststehend
Sensorreinigung EOS Integrated Cleaning System
Farbfilter RGB-Primärfarben

SCHARFEINSTELLUNG

Typ Hybrid CMOS AF-System. Pixel zur Phasenerkennung sind auf dem Sensor angebracht
AF-Messfelder 31 AF-Felder (Maximum)
AF-Arbeitsbereich LW 1 bis 18 (bei 23 °C und ISO 100)
AF-Funktionen One-Shot AF und Servo AF
AF-Messfeldwahl Automatische Wahl (Gesichtserkennung- und Nachführ-AF, FlexiZone-Multi, FlexiZone-Single), Manuelle Auswahl
Messfeldanzeige wird auf dem LC-Display angezeigt
Prädiktions-AF
AF-Speicherung erfolgt, sobald Auslöser bis zur Hälfte gedrückt wird
AF-Hilfslicht ja, LED
Manueller Fokus im Kameramenü einstellbar AF (Auto), MF (Manuell), oder AF + MF (manuelle Scharfstellung nach One-Shot)

BELICHTUNGSSTEUERUNG

Messverfahren Mehrfeldmessung in Echtzeit über den Bildsensor
(1) Mehrfeldmessung
(2) Selektivmessung in Suchermitte
(3) Spotmessung
(4) Mittenbetonte Integralmessung
Messbereich LW 1-20 (bei 23 °C mit Objektiv 22mm 1:2,0 STM; ISO 100)
Messwertspeicherung automatisch: in One-Shot AF mit Mehrfeldmessung nach Abschluss der Entfernungseinstellung.
manuell: über die AE Lock-Taste in allen Modi der Kreativprogramme
Belichtungskorrektur ±3 Blenden in halben oder Drittelstufen (kombinierbar mit AEB).
Belichtungsreihen (AEB) 3 Aufnahmen; ±2 Blenden in halben oder Drittelstufen
ISO-Empfindlichkeit* AUTO (100 – 6.400), 100 – 12.800 (in ganzen Stufen)
erweiterbar auf H: 25.600

VERSCHLUSS

Typ elektronischer erster Verschlussvorhang, mechanischer zweiter Verschlussvorhang
Verschlusszeiten 30-1/4.000 s (halbe oder Drittelstufen), Langzeitbelichtung (B) (gesamter Verschlusszeitenbereich; tatsächlich verfügbarer Bereich hängt vom jeweiligen Aufnahmemodus ab)

WEISSABGLEICH

Typ automatischer Weißabgleich über Bildsensor
Einstellungen Automatik, Tageslicht, Schatten, Bewölkt, Kunstlicht,
weißes Fluoreszenzlicht, Blitz, Custom
Weißabgleichkorrektur:
1. Blau/Bernstein ±9
2. Magenta/Grün ±9.
Benutzerdefinierter Weißabgleich ja, 1 Einstellung kann gespeichert werden
Weißabgleichreihen ±3 Stufen in ganzen Stufen
3 Aufnahmen pro Auslösung.
Methode Blau/Bernstein oder Magenta/Grün.

LCD-MONITOR

Typ 7,7 cm (3,0 Zoll) großes Clear View II Touchscereen LCD, ca. 1.040.000 Bildpunkte
Gesichtsfeld ca. 100%
Betrachtungswinkel (horizontal/vertikal) ca. 170°
Schutzüberzug Anti-Schmutz-Beschichtung
Einstellung der Helligkeit in 7 Stufen einstellbar
Display-Optionen (1) Schnelleinstellungsbildschirm
(2) Liveview ohne Informationen
(3) Liveview mit allen Informationen
(4) Liveview mit Basisinformationen

BLITZ

Leitzahl des integrierten Blitzgeräts kein interner Blitz
X-Synchronisation 1/200 Sek.
Blitzbelichtungskorrektur ±2 Blenden in halben oder Drittelstufen
Blitzbelichtungsreihen ja, über kompatiblen externen Blitz
Blitzbelichtungsspeicherung ja
Sync. auf zweiten Verschlussvorhang ja
Blitzmitten-/Kabelkontakt ja/nein
Kompatibilität mit externen Blitzgeräten E-TTL II mit entsprechenden Canon EX Speedlites, Unterstützung für kabelloses Canon EX Multi-Flash-System
Steuerung externer Blitzgeräte über Kameramenü

AUFNAHME

Modi Automatische Motiverkennung
Foto Modus (Kreativ-Automatik, Porträt, Landschaft, Nahaufnahme,
Sport, Nachtporträt, Nachtaufnahme ohne Stativ,
HDR-Gegenlichtaufnahmel, Programmautomatik, Blendenautomatik
Zeitautomatik, Manuell, Movie Modus
(automatische Belichtung, manuelle Belichtung)
Picture Styles Auto, Standard, Porträt, Landschaft, Neutral, Natürlich,
Monochrom, Beutzerdefiniert (x 3)
Farbraum sRGB und Adobe RGB
Bildverarbeitung Tonwert Priorität
Automatische Belichtungsoptimierung (4 Einstellungen)
Rauschreduzierung bei Langzeitbelichtung
Rauschreduzierung bei Aufnahmen mit hoher ISO-Empfindlichkeit (4 Einstellungen)
Multi-Shot Rauschreduzierung
Automatische Vignettierungskorrektur
und Korrektur der chromatischen Aberrationen
Basic+ (Aufnahme mit Umgebungseffekten, Aufnahme
nach Licht- oder Motivtyp)
Kreativfilter (Ölgemälde, Aquarell, Körniges S/W,
Weichzeichner, Spielzeugkamera, Miniatur-Effekt, Fischauge)
Transportart Einzelbild, Reihenaufnahme, Selbstauslöser (2 s, 10 s+ Fernauslöser, 10 s+
Reihenaufnahme (2-10 Aufnahmen))
Reihenaufnahmen Max. ca. 4,3 B/s (Geschwindigkeit wird für ca. 17 JPEG-komprimierte Bilder¹ bzw. 6 Bilder RAW²³ beibehalten)

DATEITYP

Fotos JPEG: Fein, Normal (Exif 2.30-kompatibel) /
DCF-Format (2,0),
RAW: RAW (14 Bit, Canon original RAW 2nd Edition),
Digital Print Order Format [DPOF] Version 1.1 kompatibel
Gleichzeitige Aufnahmen in RAW und JPEG ja (RAW + Large JPEG)
Bildgröße JPEG 3:2: (L) 5.184 x 3.456, (M) 3.456 x 2.304, (S1) 2.592 x 1.728, (S2) 1.920 x 1.280, (S3) 720 x 480
JPEG 4:3: (L) 4.608 x 3.456, (M) 3.072 x 2.304, (S1) 2.304 x 1.728, (S2) 1.696 x 1.280, (S3) 640 x 480
JPEG 16:9: (L) 5.184 x 2.912, (M) 3.456 x 1.944, (S1) 2.592 x 1.456 (S2) 1.920 x 1.080, (S3) 720 x 400
JPEG 1:1: (L) 3.456 x 3.456, (M) 2.304 x 2.304, (S1) 1.728 x 1.728, (S2) 1.280 x 1.280, (S3) 480 x 480
RAW: (RAW) 5.184 x 3.456
Movietyp MOV (Video: H.264, Ton: Linear PCM, Aufnahmepegel kann manuell eingestellt werden)
Moviegröße 1.920 x 1.080 (29,97, 25, 23,976 B/s)
1.280 x 720 (59,94, 50 B/s)
640 x 480 (30, 25 B/s)
Movielänge bis zu 29 Minuten und 59 Sekunden, maximale Dateigröße: 4 GB
Ordner neue Ordner können manuell erstellt und ausgewählt werden
Dateinummerierung (1) fortlaufend
(2) automatische Rückstellung
(3) manuelle Rückstellung

SONSTIGE FUNKTIONEN

Custom-Funktionen 7 mit 19 Einstellungen
Metadaten-Tag Copyright-Informationen (Option kann in der Kamera eingestellt werden)
Bildbewertung (0-5 Sterne)
Intelligenter Orientierungssensor ja
Zoom-Lupenfunktion bei Wiedergabe 1,5fach – 10fach in 15 Stufen
Wiedergabeformate (1) Einzelbild
(2) Einzelbild mit Aufnahmedaten (3 Stufen)
(3) 4 Miniaturbilder
(4) 9 Miniaturbilder
(5) Bildsprung
Diaschau Bildauswahl: alle Bilder, nach Datum, nach Ordner, Videos, Fotos, nach Bewertung
Wiedergabeintervalle: 1/2/3/5/10 oder 20 Sekunden
Wiederholung: Ein/Aus
Übergangseffekte: Aus, Gleiten (2 Typen), Überblenden (3 Typen)
Hintergrundmusik: Ein, Aus
Histogramm Helligkeit: ja
RGB: ja
Warnhinweis hervorheben ja
Löschschutz Löschen: Einzelbild, alle Bilder im Ordner, markierte Bilder, nicht geschützte Bilder
Löschschutz: jeweils für ein Bild
Menükategorien (1) Aufnahme (x5)
(2) Wiedergabe (x2)
(3) Setup (x4)
(4) My Menu
Menüsprachen 25
Englisch, Deutsch, Französisch, Holländisch, Dänisch,
Portugiesisch, Finnisch, Italienisch, Norwegisch, Schwedisch,
Spanisch, Griechisch, Russisch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch,
Rumänisch, Ukrainisch, Türkisch, Arabisch, Thailändisch,
Vereinfachtes Chinesisch, Traditionelles Chinesisch, Koreanisch
und Japanisch
Firmware-Update durch Benutzer möglich.

SCHNITTSTELLEN

PC USB Hi-Speed
Sonstiges Video-Ausgang (PAL/ NTSC) (über USB-Schnittstelle),
HDMI™-Mini-Ausgang (HDMI™-CEC kompatibel), Externes
Mikrofon (3,5 mm Miniklinke, Stereo)

FOTODIREKTDRUCK

Canon Drucker Canon SELPHY Fotodrucker und PIXMA Drucker mit
PictBridge-Unterstützung
PictBridge ja

SPEICHERUNG

Typ SD, SDHC oder SDXC (UHS-I) Karte

UNTERSTÜTZTE BETRIEBSSYSTEME

PC und Mac OS Windows XP einschl. SP3 / Vista™ einschl. SP1 und SP2 (ohne
Starter Edition) / 7 (ausgenommen Starter Edition)
OS X v10.6-10.7 (Intel Prozessor erforderlich)

SOFTWARE

Bildbetrachtung / Druck ImageBrowser EX
Bildverarbeitung Digital Photo Professional
Sonstiges PhotoStitch, EOS Utility,
Picture Style Editor

STROMVERSORGUNG

Akkus / Batterien 1 Lithium-Ionen-Akku LP-E12
Nutzungsdauer des Akkus ca. 230 Aufnahmen (bei 23 °C, AE 50 %, FE 50 %)¹
ca. 200 Aufnahmen (bei 0 °C, AE 50 %, FE 50 %)
Batterieanzeige 4 Stufen
Stromsparschaltung automatische LCD-Abschaltung nach 15, 30 Sekunden, 1, 3, 5, 10 oder 30 Minuten
automatische Abschaltung nach 0, 30 Sekunden, 1, 3, 5, 8 oder 15 Minuten
Stromversorgung und Akkuladegeräte Netzadapter ACK-E12, Ladegerät LC-E12

ALLGEMEINE ANGABEN

Gehäusematerial Edelstahl, Magnesiumlegierung und Polykarbonat mit Glasfaser
Betriebsumgebung ca. 0 – 40 °C, max. 85 % rel. Luftfeuchtigkeit
Abmessungen (B x H x T) ca. 108,6 x 66,5 x 32,3 mm
Gewicht (nur Gehäuse) ca. 298 g (nach CIPA-Testrichtlinien, inkl.
Akku und Speicherkarte)

ZUBEHÖR (OPTIONAL)

Tasche EH23-CJ
Wireless File Transmitter mit Eye-Fi-Karten kompatibel
Objektive EF-M (EF und EF-S Objektive mit optionalem EF-EOS M Adapter)
Blitz Canon Speedlites (90EX, 220EX, 270EX, 270EX II, 320EX, 420EX, 430EX, 430EX II, 550EX, 580EX, 580EX II, 600EX, 600EX-RT, Macro-Ring-Lite, MR-14EX, Macro Twin Lite MT-24EX, Speedlite Transmitter ST-E2, Speedlite Transmitter ST-E3-RT)
Fernauslöser Fernauslöser RC-6
Sonstiges GP-E2
Reihenaufnahmen ¹ Auflösung Large/Fine (Qualität 8)
² Basierend auf den Canon Testverfahren, JPEG, ISO 100, Standard Bildstil. Je nach Motiv, Typ und Kapazität der Speicherkarte, Bildaufnahmequalität, ISO-Empfindlichkeit, Transportart, Bildstil, Custom-Funktionen etc. sind Abweichungen möglich.
³ Maximale B/s und Pufferkapazität können je nach Kamerakonfiguration und Lichtverhältnissen geringer ausfallen
Nutzungsdauer des Akkus ¹ Basierend auf CIPA-Standards mit Akkus und Speicherkarte aus dem Lieferumfang, sofern nicht anders angegeben.

Technische Daten – Quelle Canon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.