Albumcheck | Random Access Memories von Daft Punk

Das erste Studioalbum nach 8 Jahren. Ja, das ist schon eine lange Zeit. Einen kleinen Abstecher haben Daft Punk sehr wohl musikalisch gemacht, indem sie ihr Können beim Soundtrack Tron:Legacy aus dem Hause Disney zur Verfügung gestellt haben. 

Nun ist die französische DJ-Formation mit „Random Access Memories“ wieder in aller Munde. Schuld an der Misere ist mal wieder ein Megakracher, den Daft Punk immer auf ihren bisherigen vier Alben gehabt haben. (diesem mit eingeschlossen versteht sich) Der Track „Get lucky“ dudelt bereits in sämtlichen Playlists der Radiosender. Übrigens ist es kein geringerer als Pharrell Williams, der den Refrain singt.

Natürlich sind Daft Punk im Mainstream angekommen, aber sie haben sich ihre Authentizität noch nie nehmen lassen. Mainstream, gar keine Frage, aber man hat Spaß dabei.

Musikalisch bietet der Longplayer mit seinen 13 Tracks sehr sehr viel Abwechslung. So erwartet den Zuhörer nicht nur stumpfes Bumm-Bumm und auch vom alten Daft Punk Sound sollte man sich ein wenig verabschieden. Man hört schicken Dancesound, Einwebungen von Funk  und  ein wahres Feuerwerk an Synthesizern. Doch damit nicht genug. Die ausgefeilten Arrangements zeugen von hohem Geschick.

Für den Rest des Jahres legen Daft Punk mit ihrem einzigartigen, cineastisch Sound, die Messlatte sehr hoch. Hier spielt dem DJ-Duo die vorherige Soundtrack-Arbeit sehr in die Karten. Jeder einzelne Track hat sein kleines Herz und seine eigene Geschichte und entführt den Ohrenzeugen jedesmal in eine andere Welt. Dennoch passt das Gesamtkonzept. Musikalisch werden viele Stile aufgegriffen und miteinander vereint. Egal ob es der Funk ist, die Gesprächsfetzen, der einsetzende Regen, die Orgelmusik oder die realen Drums: alles ist wohl platziert und inszeniert. Handwerklich sehr geschickt.

Auch die Liste der Kollaborationspartner des Longplayers kann sich durchaus lesen lassen: Panda Bear, Julian Casablancas, Todd Edwards, DJ Falcon, Chilly Gonzales, Giorgio Moroder – Was will man mehr?

Geniales Album von genialen Künstlern! Besser geht es nicht. Dies dürfte eines der Top-Alben in diesem Jahr werden.

Kaufbefehl!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.