Albumcheck | Now What? von Deep Purple

Gegründet hat sich die Band Deep Purple bereits im Jahr 1968. Und mit weltweit über 100 Millionen verkauften Alben könnten sich die Musiker eigentlich auf die faule Haut legen. Klassiker wie “Smoke On The Water”, “Highway Star”, “Space Truckin”, “Hush”, “My Woman From Tokyo”, “Perfect Strangers” oder “Knocking At Your Backdoor.” gehen auf ihr Konto. Deep Purple haben ein Stück Musikgeschichte geschrieben und haben zahlreiche Bands beeinflusst und tun es immer noch.

Nun hat die Band, acht Jahre nach ihrem letzten Studioalbum „Rapture Of The Deep“ einen neuen Longplayer namens „Now What?!“ vorgelegt.  Ian Gillan sagt dazu: “ Vor 2 Jahren wäre es falsch gewesen, vor 5 Jahren wäre es falsch gewesen. The time is Now. Wir hatten das Gefühl es ist an der Zeit was Neues zu sagen und das haben wir getan. NOW What ?! ist eine der wichtigsten Aufnahmen, an der ich jemals in meinem Leben beteiligt war.“

Mit Produzent Bob Ezrin, der  neben diversen Kiss oder Alice Cooper Alben auch für die Produktion des legendären „The Wall“ von Pink Floyd produziert hat, haben sich Deep Purple einen erfahrenden Mann ins Boot geholt. Und so ist es nicht verwunderlich, dass der neue Longplayer die Perfektion und Eleganz von „Perfect Strangers“ besitzt und die wilde Freiheit von „Made in Japan“ widerspiegelt.

Das Endergebnis auf „Now What?“ kann sich also durchaus hören lassen. Zudem waren wir ganz überrascht, dass die neuen Songs sehr frisch klingen. Schon allein die Vorab-Single „All The Time In The World/Hell To Pay“ ließ bereits Gutes erahnen. Zwar haben die Alt-Rocker das rad nicht neu erfunden, konnten allerdings ein paar frische Sequenzen einbauen, ohne ihren alten Stil zu verraten. Ian Gillan’s Stimme ist besser denn je.

Und so werden nicht nur alte Fans sondern auch junge Fans ihre Freude an dem Werk haben. Prädikat: Kaufenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.