Albumcheck | Bittersweet von Kitty in a Casket

Bittersüß könnte zum neuen Trendgeschmack werden, wenn heute die österreichische Punk`n`Roll-Formation Kitty In A Casket ihr neues Album „BITTERSWEET“ veröffentlichen. Die getragenen Engelsflügel auf dem Cover täuschen, schließlich hält die Sängerin zusätzlich noch eine Axt in der Hand. 

BITTERSWEET ist bereits das dritte Album der im Jahr 2008 gegründeten Gruppe um die Originalmitglieder Kitty Casket (Gesang), Billy Bat (Gitarre, Gesang) und Schlagzeuger Mike Machine, die im vergangenen Jahr mit den Neuzugängen Todd Flash (Gitarre, Gesang) und Tom Mooner (Kontrabass, E-Bass, Gesang) die ideale Besetzung gefunden haben.

Das Werk hat harte Zutaten zu bieten. So ist man bereits beim ersten Anspielen unter Volldampf und kann melodisch mittippen, was wohl als Nächstes kommt. Und als Nächstes kommt wohl mal eben eine ausgedehnte Amerika-Tour, wo Kitty in a Casket die südkalifornischen Dark-Melodic-Punkrocker The Returners begleiten.

Das europäische Publikum darf sich derweil mit dem 14 Track starkem Scheibchen begnügen, auf dem sogar ein deutschsprachiger Song enthalten ist. Und ansonsten geht es bei Kitty in a Casket wohl eher sehr teuflisch zu, was sich anhand der Tracktitel bereits erahnen lässt.

Natürlich darf dann die Portion Rock nicht fehlen, die hin und wieder mit ein wenig rockigerem Country-Rock’n’Roll-Rock gewürzt ist. Alles natürlich im satanistischem Soundrahmen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.