Albumcheck | The Universal Thump von The Universal Thump

Und er bürdete dem Buckel des weißen Wals die Summe der Wut und des Hasses der ganzen Menschheit auf. Wäre sein Leib eine Kanone, er hätte sein Herz auf ihn geschossen. (Melville – Moby Dick)

Mit diesen Worten möchten wir heute das Review zum aktuellen Album „The Universal Thump“ von The Universal Thump beginnen, welches von Melville’s Moby Dick inspiriert wurde. Die neuen Songs bieten orchestralen Pop, der u.a. mit Gastauftritten von Tanya Donelly und Cat Martino glänzen kann.

Gemischt wurde der Longplayer Bryce Goggin und Noah Simpson. Produziert wurde das 2 CD-Album von Greta Gertler und Adam Gold.

Unterteilt sind die zwei CDs in vier Akte, die aufeinander aufbauen und mit symphonischen Klängen brillieren. Anfänglich als Piano- und Bassstücke angedacht, haben sich neben der bezaubernden Stimm der Protagonistin weitere Klangstrukturen aufgebaut, die so manchen Musiker vor Neid werden erblassen lassen.

Kein Wunder also, dass The Universal Thump für den Independent Music Awards 2012 gleich in zwei Kategorien nominiert wurden: BEST CONCEPT ALBUM und BEST MUSIC PRODUCERS.

Liebhaber der pop-orchestralen Musik sollten sich das Werk unbedingt zu Gemüte ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.