Albumcheck | The Silent Cry von Collapse Under the Empire

Wieder einmal melden sich Collapse Under the Empire eindrucksvoll zurück. Diesmal mit dem 6 Song starkem Mini-Album „The Silent Cry“. 

Ähnlich der letzten beiden Scheibchen, die wir vorliegen haben, bietet das instrumentale Musik-Projekt unter der Leitung von Chris Burda und Martin Grimm, cineastischen Sound der Extraklasse. 

So weisen die TRacks elektronische Spielereien auf und punkten ganz klar mit einem ausgeklügelten Klangteppich. Hin und wieder wird es ein wenig düster, doch die orchestralen Einspieler erheben den düsteren Sound zu einer spielenden Leichtigkeit. Neben Gitarren und Piano-Klängen bekommt der Ohrenzeuge schicke und eingängige Melodien auf die Ohren.

Wieder einmal sehr gut gelungen. Eine Weiterentwicklung, ohne sich selbst und den eigenen Stil zu verraten. Toll!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.