Albumcheck | Ripely Pine von Lady Lamb the Beekeeper

Der US-Bundesstaat Maine ist bereits durch den Schriftsteller Stephen King berühmt und berüchtigt geworden. Nicht verwunderlich, dass dort auch die schaurig schöne Musik von Lady Lamb and the Beekeeper aka Aly Spaltro herkommt.  

Im verschlafenen Ostküstenstaat Maine gewährt Aly Spaltro ihren Dämonen Einhalt und bannt Wut, Verwirrung und Frustration auf die Festplatte ihres kleinen Recordingstudios. Das Hörerlebnis lässt die Künstlerin an der Kasse einer Videothek in einer kleinen Auflage liegen.

Schnell entwickelt sich die Selbstaufnahme zu einem Selbstläufer und es kommt zu einem musikalischen Flächenbrand. Aly wird zum gefeierten Alternative Newcomer.

Die Musik ist skurril und in sich verwoben. Die Stimme der Protagonistin erhebt sich über alles, was dort an gestrickten und gewürfelten Klangstrukturen zu finden ist. Musikalisch hat das Werk so einiges an Überraschungen zu bieten. Nichts wirkt zu überproduziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.