Albumcheck | Choise is [insert words] von 180º Virvar

Selten erreichen uns Anfragen aus Dänemark persönlich. Die dänische Band 180º Virvar hat sich jedoch in unser Kontaktformular eingetragen und uns kurzerhand ihr zweites Album „Choise is [insert words] zugesendet. 

In Dänemark hatte der Silberling seinen offiziellen Release bereits im Januar. Hierzulande sind 180º Virvar noch weitgehend unbekannt. Anhand der Musik, der im Jahr 2004 gegründeten band, können wir das gar nicht so recht nachvollziehen. 

Inspiriert wurde 180º Virvar von Bands wie Massive Attack. Obwohl ihre jetzige Scheibe „Choise is [insert words] wirklich etwas von Massive Attack hat, ist sie kein billiger Abklatsch. Vielmehr ist der Longplayer im elektronischen Segment angesiedelt, der zugleich ein paar Rock-Elemente in sich einfließen lässt.

Hier der steppt der Bär, könnte man sagen. Der Sound ist sehr experimentell angehaucht und wirkt unheimlich cineastisch. Der Ohrenzeuge wird bereits beim Opener „Meadow“ mit einem Epos-ähnlichen Glockenspiel begrüßt. „Mystics“ ist einer der besten Tracks auf dem Longplayer. Doch auch „Decay“ und „Ocean“ haben es wirklich in sich.

Es wirkt alles ein wenig mystisch und düster, doch auch zugleich seufzend und wohlwollend. Sehr nettes Scheibchen.

GEHEIMTIPP!

1 Comment

  1. Tony sagt:

    Gutes review. mittlerweile ist auch ein video zu mystics online

    http://youtu.be/HwyjshawcxQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.