Soundtrackcheck | Rubinrot – Original Soundtrack von Philipp F. Kölmel

Ganz unvereingenommen haben wir uns den Original Soundtrack vom Film „Rubinrot“, der erfolgreichen Buchreihe, angehört. Wir kannten weder den Film noch das Buch. Schon der Opener „Ready When You Are“ lässt gutes erahnen. So ist der von Philipp F. Kölmel erstellte Soundtrack durchaus hörbar. So finden nicht nur orchestrale Songs den Weg auf die CD sondern es durfte auch gesungen werden. 

Die Mischung erachten wir als gelungen. Kerstin Giers phänomenaler Bucherfolg ist seit gestern  in einer aufwändig produzierten Verfilmung in den Kinos. Und somit auch der Soundtrack, der anfänglich keine Wünsche offen zu scheinen lässt. Der Original Soundtrack beinhaltet neben dem Score des Komponisten Philipp F. Kölmel vier  Songs der jungen Singer-Songwriterin Sofi de la Torre.

Große und monumentale Orchesterklänge werden durch einfühlsame Piano-Musik dargestellt. Der Soundtrack beheimatet sämtliche Gefühlsebenen des Films und erschafft auch Bilder im Kopf des Zuhörers. Die technische Umsetzung ist sehr gut gelungen. Es verbleibt jedoch ein negativer Beigeschmack. Trotz vieler einfühlsamer und herausragender Momente bekommt man als Score-Liebhaber des Öfteren das Gefühl der Komponist habe sich an anderen Score-Werken bedient.

Da fallen einem direkt Töne aus Twilight, die Tribute von Panem, Titanic, Harry Potter und sogar von Star Trek ins Ohr. Ein Schema, welches sich an einen amerikanischen orientieren soll, aber zeitweilig in Gefahr läuft als Abklatsch zu gelten. Nun ist der wiederholte Wiederholungseffekt die Gehirnwäsche.

Dennoch hat Philipp Kölmel gute Arbeit geleistet. Einen roten Faden können wir zwar nicht explizit erkennen, dennoch scheint der Komponist hoch begabt. Wer den Film gesehen hat oder noch sehen will, sollte sich definitiv den Soundtrack zulegen. Schön gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.