Albumcheck | Ubu von Illion

Illion ist das Solo-Projekt von Yojiro Noda. Er ist der Frontmann der japanischen Erfolgsband Radwimps. Der 27-jährige ist bereits in seiner Heimat ein gefeierter Rockstar gefeiert. Radwimps, die in Japan über eine enorme Fangemeinde verfügen, sind aus den Line-Ups aller großen japanischen Festivals nicht mehr wegzudenken.

Mit ihren über 3 Millionen verkauften Alben und restlos ausverkauften Tourneen in Japan, gehören Radwimps einer der erfolgreichsten Rockbands Japans.

Als Sänger, Gitarrist, Texter, Komponist und Pianist von Radwimps, widmet sich Yojiro Noda seinem ersten eigenen Soloprojekt mit dem Namen Illion und holt zum großen Schlag aus. „UBU“ bedeutet vom Japanischen ins Deutsche übersetzt „Das Allererste“. Und ähnlich frisch hört sicher der Longplayer an. Ungewöhnlich traditionell poppig (auch in japanischer Sprache) und dennoch sehr Brittpop lastig (in englischer Sprache), bestückt mit feinen Klangteppichen, die sowohl vom Piano oder der Gitarre getragen werden.

Erstaunlich, welche Vielfältigkeit in den Songs liegt. Zum Teil bedienen sie sich allgemein zugänglichen Klischees (Pop), und zugleich erschaffen sie aus einer experimentellen Klangwelt ihr eigenes Bild. Wirklich einordnen kann man diese Musik nicht. Es ist weder Pop, noch Cross Over. Und manchmal denkt man, man hätte es mit Ohrenkrebs zu tun. Doch Piano, die Stimme des Sängers und die Drum-Machines belehren einen sofort eines Besseren. Besonders deutlich ist dies im Song „Y“ zu hören.

Illion beschreitet eine neue Entwicklung von Musik, in der es keine Grenzen zwischen Genres gibt. Vielmehr würzt der Künstler den Sound mit einer markanten und unveränderlichen Art seiner Selbst. Damit wandelt er auf Wegen, die uns bisher nur von weiblichen Künstlerinnen aus Skandinavien bekannt. Hier dürften wohl Lykke Li und Susanne Sundfør die bekanntesten Vertreterinnen sein.

Der 14 Track starke Longplayer hält auch cineastische Lieder bereit, welche zudem sehr persönlich sind. Dabei könnt ihr Ed Sheeran echt vergessen.

Prädikat: Sehr cool!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.