Albumcheck | Old Yellow Moon von Emmylou Harris & Rodney Crowell

„Old Yellow Moon“ von Emmylou Harris & Rodney Crowell ist das erste gemeinsame Werk der beiden Songwriter, an dem sie zu gleichen Teilen beteiligt sind. Bereits seit dem 01. März ist das Scheibchen auf dem Markt. Und es ist etwas für wirklich Folk- und Country-Fans. 

Mit insgesamt 12 Songs beinhaltet das Duett-Album „Old Yellow Moon“  gleich vier Kompositionen Crowells, der schon einen expliziten Ruf als eigenständiger Songwriter besaß, als er zur Hot Band stieß. Was lange währt, wird eben endlich gut, und so stellt Old Yellow Moon die besten Qualitäten beider Songwriter heraus, die – musikalisch gesehen – als wahres Traumpaar der Country-Duette gelten. Überdies fanden sich viele Hot Band-Mitglieder zu den Sessions zu Old Yellow Moon in Nashville ein, neben gewichtigen Gästen wie Violinist Stuart Duncan, Gitarrist und Sänger Vince Gill und Little Feat-Keyboarder Bill Payne. Old Yellow Moon wurde von Brian Ahern produziert.

Die Aufnahmen sind mehr als gelungen. Die Orchestrierung und Produktion ist auf den Punkt gebracht und sowohl die Eigen-Kompositionen sowie die Cover-Versionen kommen gut rüber. Die stimmliche Symbiose der beiden Protagonisten ist durchaus passend und lässt den Zuhörer mit einem wohlig warmen Gefühl zurück.

Zwar droht die Platte hin und wieder ins Mittelmaß abzurutschen und etwas dahinzuplätschern, dennoch lässt sich ein gewisses Talent der Musiker nicht verleugnen, so dass am Ende wirklich ein schickes Ding entstanden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.