Albumcheck | Daydream von Katherine Jenkins

Wie bezaubernd ist doch das Lächeln von Katherine Jenkins. Mit ihren Cover-Versionen von Evanescence „Bring Me To Life“ oder Queens „Who Wants To Live Forever“ konnte sie bereits ein großes Publikum begeistern und verzaubern.

Die Mezzosopranistin hat bereits über fünf Millionen Alben hat sie bereits verkauft. Mit ihrer neuen CD “Daydream” legt sie nun nach. Die samtige Stimme der Waliserin überzeugt beim ersten Ohrwaschgang und zieht die Zeitzeugen in ihren Bann.

Doch ihr Werk ist nicht nur ihren Solopfaden gewidmet. Vielmehr hat sich die Sängerin tatkräftige Unterstützung von Semino Rossi geholt, mit dem sie zwei Stücke singt. Aufgenommen wurde “Daydream” in London und Los Angeles.

Die Songauswahl zeigt auf, dass Klassik sehr wohl mit Musical und Pop zusammen passt. So präsentiert sich das Werk zeitweise dramatisch, dann wieder leicht und unbeschwert.  Obwohl jeder Track steht für sich steht und an sich ein kleines Kunstwerk darstellt, wirkt das Gesamtwerk phänomenal. Neben den 12 Titeln gibt es drei Bonus Tracks.

Katherine Jenkins ist gemeinsam mit dem Crossover-Klassikquartett Il Divo auf großer Deutschland-Tournee.

  • 21.03. Hamburg, O2 World
  • 30.03. Frankfurt, Festhalle
  • 02.04. Leipzig, Arena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.