Albumcheck | Back to Eden von Monica Jeffries

Mit dem Album „Back to Eden“ von Monica Jeffries sind die 80er Jahre wieder voll da. Synthieklänge a lá Vince Clark oder Communards dominieren die neun Song des Silberlings. 

Musikalisch ist die Künstlerin kein unbeschriebenes Blatt . Mit einem Geiger als Vater  und einer Malerin zur Mutter, wurde der jungen Monica das künstlerische Talent quasi in die Wiege gelegt.   Im Alter von 9 Jahren begann Monica Klavier zu spielen. Mit 12 Jahren folgte dann die Gitarre. Und mit 18 Jahren sollte sie Gesangsunterricht nehmen. 

Die musikalische Entwicklung ging jedoch weiter. Mit ihrer Girl-Band gewann sie einen Nachwuchspreis, lernte Schlagzeug und Bass zu spielen, bis sie von einem DJ entdeckt wurde. Die zusammen produzierten Songs erklommen die italienischen Clubcharts.

„Back to Eden“ setzt nun an, den deutschen Markt zu erobern.

Neben dem klarem 80s-Sound dominieren feine Dance-Klänge auf dem Longplayer. Somit sorgt das Album für ausreichend gute Partystimmung. Passend dazu die Stimme der Sängerin. Nett anzuhören und gut gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.