Albumcheck | Tomorrow will be done von Lakeside Inn

Lakeside Inn kommen aus Münster, einer Stadt die neuerdings viele Künstler hervorbringt. Hierauf sollte man zukünftig Obacht geben. Und irgendwie klingen Lakeside Inn so gar nicht studentischem versauern. Bei ihrem Album „Tomorrow will be done“ hat man es eher mit einem Kleinod zu tun, welches auf den Pfaden zwischen Pop-Appeal, Prog-Versiertheit und Rock wandelt. 

Schon das Intro von 1:58 Minuten verrät, wo die Reise hingeht. So kann man zwar britische Einflüsse der 80er erkennen, jedoch klingen Lakeside Inn nicht so wirklich verstaubt und 30 Jahre alt. Ferner beabsichtigen die Münsteraner nicht die Mainstream-gebrainwashte Masse anzusprechen, obwohl sie dort durchaus mithalten können. 

Es erscheint so, als haben sich die Jungs von der Seele geschrieben. Zwar ist das 12 Song starke Werk etwas schwermütig geworden, aber das ist dennoch kein Grund, sich das Album nicht zu Gemüte zu führen. Schließlich verstecken sich emotionale Gedankenwelten in den Tracks, die Hoffnung erzeugen.

So erzählt jeder einzelne Song eine ganz eigene Geschichte, die sich ins große Gesamt- bzw. Klangbild mühelos einfügt. Dabei entsteht eine gewisse Intimität, die so manche Longplayer in der heutigen Zeit vermissen lassen.

Fazit: Durchaus hörenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.