Albumcheck | Hacia Lo Salvaje von Amaral

Machen wir uns heute einen spanischen Tag. Mit Paella und spanischer Musik von Amaral, die ihr neues Album „Hacia Lo Salvaje“ präsentieren. Wahrlich handelt es sich um Amaral um eine interessante Band. Über 3 Millionen verkaufter Tonträger, ausverkaufte Konzerte und Fans auf der ganzen Welt sprechen schließlich für sich!

Ihr aktuelles und nunmehr 6. Album “Hacia Lo Salvaje” (Übersetzung: “Raus in die Wildniss”) haben Amaral in ihrem eigenem Studio in Madrid aufgenommen. Gemastert wurde im Electric Ladyland von Michael Brauer. Allein in Spanien verkaufte sich das Album  in 4 Monaten über 80.000 Mal verkauft. Heute erscheint es auch in Deutschland.

Der Longplayer schafft eine schöne Atmosphäre und die Tiefe in der Lyrik ist zum greifen nah. Neben unverwechselbaren Gitarrensounds gibt es die betörende Stimme der Sängerin Eva. Gitarrist Juan passt zu Eva wie die Faust aufs Auge. So bestechen melodische und elektrische Klangmauern die Laufzeit des 12 Song starken Dreher.

Ruhig und andächtig, dennoch zu gleich rockig und aufbrausend. Unterstützt von der spanischen Sprache. Amarals‘ musikalischer Stil reicht vom klassischen Rock bis hin zu Folk. So präsentiert sich auch „Hacia Lo Salvaje“. Neben fetzigen Rockstücken gibt es zarte Balladen sowie melodiösen Pop auf die Ohren.

Anspieltipps: 

  • Esperando Un Resplandor
  • Robin Hood
  • Riazor
  • Hoy es el principio del Final

Fazit: Sehr schick!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.