Albumcheck | Grenzenlos von F.R.E.I.

Fünf Musiker, die zu einer Band zusammen gesetzt wurden, um den deutschen Musikmarkt mit dem Album „Grenzenlos“ aufzumischen. Ihr Name: F.R.E.I. Einzeln können die Mitglieder auf weit über zehn Millionen verkaufter Tonträgern zurück blicken.

Zu Stationen der einzelnen Bandmitglieder zählen hochrangige Namen wie Sarah Connor, James Blunt, Doro, LaFee, Mousse T, Krypteria, Terenzi, Mike Posner, Caliban, Letzte Instanz, Nino De Angelo oder Kreator. 

Die Band um Frontmann Daniel Wagner hat also unter dem Namen Frei zusammengefunden und betätigt sich im Genre Pop und melodiegeladenen Rock. Die Texte sind in deutscher Sprache. Obwohl vom Erfolgsproduzent Christoph Siemons, seines Zeichens Geschäftsführer von LIBERATIO MUSIC, unterstützt, wirkt der Silberling mit immerhin 15 Songs fade und langweilig. Weichgespült, stimmlich nicht viel dahinter und irgendwie wie schon einmal gehört.

Fazit: FADE UND LANGWEILIG!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.