Albumcheck | Love war von Tammy Ingram

Tammy Ingram kommt aus Australien und wohnt zeitweilig in Berlin. Ihre Musik präsentiert sich in feinstem Indie-Folk-Gewand. Sie überzeugt mit einprägsamen Melodien. Besonders ihr Album „Love war“ entzückt auf ganzer Linie.

Ihr musikalisches Potenzial schließt an große Songwriterinnen a la Suzanne Vega, Emiliana Torrini oder auch Beth Orton an. Ihr Sound umfasst Blues, Indie-Folk und auch rockige Passagen.

In elf Songs beschreibt die Weltenbummlerin sämtliche Facetten des Lebens und der Liebe. Aufgenommen wurde das Werk in Berlin und in einer kleinen Kirche in Australien. Genau dies macht den Longplayer einzigartig.

Die Stimmung reicht von bittersüß bis fröhlich. Der Funke springt sofort über. Im Vordergrund steht die klare Stimme der Musikerin. Begleitet von Gitarre, Piano, Mandoline u.v.m.

Tammy Ingram versteht es, anspruchsvolle Musik zu machen und diese gekonnt in Szene zu setzen. Reinhören solltet ihr allemal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.