Annett Louisan – Teilzeithippie. Sammelband | Songbook

Alle Songs aus dem Album Teilzeithippie von Annett Louisan, arrangiert für Gesang und Klavier, inklusive Akkordbezeichnungen.

Die Stimme wie ein Engel. Das Aussehen wie ein Engel. Doch fröhlich und kokett. So präsentiert sich die deutsche Sängerin Annett Louisan. Über die Wahl-Berlinerin wurde viel geschrieben, meist nur gutes. Bei den Kritikern steht die quirlige Musikerin nämlich hoch im Kurs. Kein Wunder, ihr Werke sind anspruchsvoll. Schon ihr Erstlingswerk „Bohéme“ erhielt nur sechs Wochen nach der VÖ Goldstatus. Nur drei Wochen später erhielt Annett Louisan Platin. Auch der Nachfolger konnte an den Erfolg anschließen und hielt sich insgesamt knappe 50 Wochen in den deutschen Albumcharts. Drei weitere Alben sollten bis zum jetzigen Zeitpunkt folgen.

Zu ihrem vierten Album „Teilzeithippie“ ist nun ein klassisches Songbook erschienen, welches den Musikbegeisterten entzücken dürfte. Ausgerichtet für Vocals und Piano lassen sich die Lieder der deutschen Ausnahmekünstlerin mühelos nachspielen und singen.

Zusätzlich gibt es noch die Bonustitel „Mama will ins Netz“ und „der Depp“, die es zu performen gilt. Auf Schnick-Schnack, wie Hochglanzpapier, hat man weitgehend verzichtet. Daraus ergibt sich ein authentischer Flair. Auch wenn das Songbook weder mit bunten Bildchen noch mit einer kurzen Lebensgeschichte der Sängerin aufwarten kann, so lohnt sich dennoch ein Blick ins Buch.

Wer Noten beherrscht, wird es mit diesem Songbook relativ einfach haben. Der Schwierigkeitsgrad bewegt sich zwischen leicht und mittelschwer. Passend dazu sind die Texte umgesetzt. Musiker werden also ihre Freude an diesem Songbook haben.

Erstaunlich jedoch, dass Fotokopien grundsätzlich verboten sind und noch nicht einmal für den Eigenbedarf gestattet sind. (hier wird extra darauf hingewiesen) Sehr enttäuschend, denn wer möchte beim Vorspielen oder bei Übungen immer das Songbook auf den Notenablage des Klaviers legen. Vor allen Dingen, wenn die Lieder von Annett Louisan nicht die einzigen Tracks sind, die man spielen möchte.

Die Songs: Das schlechte Gewissen; Sexy Loverboy; Gekommen um zu sagen; Die Siezgelegenheit; Ich brauch Stoff; Die nächste Liebe meines Lebens; Wir nicht; Drück die 1; Teilzeithippie; Gedanken lesen; Ich bin dagegen; Je später der Abend; Auf dich hab ich gewartet; Der Depp; Mama will ins Netz. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.