Albumcheck | Wintercollage von Ella Endlich

Bleiben wir heute bei etwas Weihnachtslicher Musik, schließlich haben wir heute den 2. Advent. Diesmal möchten wir euch die Scheibe „Wintercollage“ von Ella Endlich vorstellen. Ein Werk mit 7 Tracks, welches bereits seit dem 23. November erhältlich ist. 

Die Sängerin hat bereits mit „Küss Mich, Lieb Mich, Halt Mich“ für Furore gesorgt. Die Künstlerin wird dies auch mit dieser EP tun. Gesungen wird in klarem Hochdeutsch.  „Niemals Geht Man So Ganz“ im Original von Trude Herr gesungen ist nur ein Highlight der Weihnachts-EP, die mit einer Musikzeit von ca. 28 Minuten aufwarten kann.

Der Opener ist der melancholische Walzer „Es War Beim Ball Paré“,  der im Original von der großen Hildegard Knef gesungen wurde. „Eine Weihnachtsparty“ ist der folgende Track, der mit frischem Uptempo überzeugen kann und sich im Musikstil der 60er-Jahre präsentiert. Mit „Wunderland“  kann Ella Endlich ebenso überzeugen. Die Ballade „Traum Von Bethlehem“ ist von Klavierpassagen und einem Gospelchor geprägt. Hier herrscht Taschentuchalarm. Fehlen darf natürlich nicht der klassische  Weihnachtssong „Stille Nacht“. Ein weiteres Highlight auf der Platte.

Spätestens hier ist die Taschentuchpackung aufgebraucht und eine neue muss her.

Stimmlich ganz weit vorn. Schade, dass es nur eine EP ist. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.