Albumcheck | Über die Unruhe von Wolfgang Müller

Mit „Über die Unruhe“ veröffentlicht Wolfgang Müller nun sein bereits 3. Studioalbum und bietet einige neue Kontrastpunkte zu den vorherigen Werken. Vorallem der Übergang in Richtung Folk ist einer der Punkte, welche das Album hörenswert machen.

Fangen wir nun direkt einmal mit dem an, was das Album hörenswert macht: Die Texte! Besonderheit an diesen dürften vorallem die Übertragbarkeit auf den normalen Bürger sein. Mit Wortspielen wird zum Nachdenken angeregt, im nächsten Moment wird man dann aber wieder zum lächeln gezwungen. Diese Vielfälltigkeit und gleichzeitig Geschlossenheit der Texte weiß kaum jemand so umzusetzen wie Wolfgang Müller.

Mit insgesammt 11 Songs ist das Album auch Mengenmäßig bestens ausgestattet und lässt keinerlei Wünsche offen. Auch das Veröffentlichungsdatum ist sehr gut gewählt, denn so kurz vor Weihnachten wirkt das Album nocheinmal besser als es sonst schon wäre. Lasst euch also auch von den Songs verzaubern und gebt dem Album die Chance euch durch die Weihnachtszeit zu begleiten… aber auch sonst ist es auf jeden Fall sinnvoll mal reinzuhören!

Tanja
Tanja
Dem schlechten Musikgeschmack der Mutter entronnen, den des Vaters angenommen und maßgeblich dadurch beeinflusst worden. Musikalische Kenntnisse auf Grund jahrzehntelangen Studiums der internationalen Top 100, die sie im Schlaf aufsagen konnte. Eher noch als die Quadratzahlen, wie ihr Mathelehrer von ihr forderte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.