Albumcheck | FRVR von Supermutant

Supermutant, eine Band aus Mönchengladbach. MG, eine Stadt, die nicht wirklich für hohen musikalischen Output bekannt ist. Doch mit Supermutant  hat das musikalische Nichts letztendlich sein Ende gefunden. Heute veröffentlicht die 2008 gegründete Band ihr Album  „FRVR“ auf Comude/Zeitstrafe.

Die Band machte bereits 2009 im Untergrund Furore. Dafür sorgte ihre „Lichterloh“ EP, mit der die Band zum Geheimtipp und Hoffnungsträger für Hörer von Captain Planet, Matula oder auch Tocotronic avancierte.

Doch nach vielen Konzerten verschwand die Band erstmal komplett von der Bildfläche. Der Grund: es wurde an einem Album gearbeitet, welches nun nach fast drei Jahren Arbeit erscheint.

Das Album überzeugt mit einem Spagat zwischen Popmusik und Punkrock. Zum Release geht Supermutant als Support von NAGEL, der neuen Band um Muff Potter Frontmann Nagel, auf Tour. Der Musikliebhaber findet insgesamt 10 Tracks auf dem Longplayer.

Sobald die ersten Töne anspielen, ist man der Meinung es könne sich um eine amerikanische Band handeln, doch die deutschen Texte überzeugen schnell vom Gegenteil. Die Lyrics sind wie aus dem Leben gegriffen. Quasi alles was die Jugend dieser Tage beschäftigt. Auch die Musik klingt verblüffend frisch. Supermutant sind jetzt schon die Local Heros.

Sehr nett, ihr müsst unbedingt reinhören! Tolles Debüt. 

Anspieltipps: 

  • Brady Cardia
  • Luft ist nicht nur
  • Lichterloh
  • Im Rausch der Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.