Albumcheck | Eigentlich wollte ich klein, aber dann kam gross von Supergaul

Angekündigt wurde das neue Album von Supergaul mit „Ein irrsinniges Projekt, welches es vorher noch nicht gegeben hat“, und damit hatte das Label Rummelplatzmusik eindeutig Recht. Deshalb haben wir es uns natürlich nicht nehmen lassen mal für euch reinzuhören!

Ganze 17 Songs beherbergt das neue Album „Eigentlich wollte ich klein, aber dann kam gross“ von Supergaul und lässt keinerlei Erwartungen unerfüllt. Mit einer Mischung aus Ironie, Ehrlichkeit und einer Menge schrägem Humor schafft Supergaul es genau das zu liefern, was wir bisher vom Rummelplatzmusik-Label kennen: Besonderes! Und vielleicht sogar mehr als das, denn „Eigentlich wollte ich klein, aber dann kam gross“ ist nocheinmal eine Nummer härter, verrückter, extremer und einfach einzigartiger!

Direkt zu Begin, genauer gesagt: beim Intro, merkt man schon, dass das Album keineswegs normal ist. Vielleicht habe ich in Vergangenheit schon öfter von „besonders“ und „einzigartig“ gesprochen, wenn ihr euch aber die ersten paar Songs anhört wisst ihr, dass es hier wörtlich zu nehmen ist!

Alles in allem ein Album , welches vorallem für diejenigen geeignet ist, welche auf ausergewöhnliche Musik stehen und gerne mal etwas neues wagen! Aber auch an alle anderen: Lasst es euch nicht entgehen mal reinzuhören!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.