Albumcheck | The Disco Boys Vol. 13

Ich hatte ein wenig Mühe, das silbrig-glänzende Digipack auszupacken. Dennoch habe ich mich über die dreizehnte Ausgabe der Disco Boys unheimlich gefreut. Leider kommt das Cover, wie ihr es bei uns sehen könnt, nicht annähernd dem Original nahe. Denn das Cover ist „bling-bling, schillernd in Regenbogenfarben, je nach Lage. 

Doch nicht alles was gut riecht oder gut aussieht, muss im Umkehrschluss auch gut sein. Ich hatte ebenfalls ein wenig Mühe mir die drei CDs der beliebten DJs anzuhören, schließlich handelt es sich um viel „Stoff“. Hatte ich noch vor ein paar Minuten die neue Kontor House of House Vol. 16 auf dem Tisch und war maßgeblich enttäuscht, beamt mich diese Compilation von den Disco Boys in andere Sphären. Gute-Laune-House-Dance-Disco-Music vom allerfeinsten. The Disco Boys Vol. 13 kann man also blind kaufen. Aufgeteilt in Floorfiller, Secret Weapons und Partystarter sorgen 60 Non-Stop-Tracks für absolute Party-Stimmung. Hier bleibt weder ein Bein stehen noch ein Kopf steif. Erstmalig gibt es also DREI CDs der Erfolgsserie der Disco Boys. Neben ihren eigenen Krachern hat sich das Hamburger DJ-Duo Künstlern wie MIA., Sister Sledge, Lykke Li, Milk & Sugar, Example, Mic Donet und Deichkind u.v.m.gewidmet.

LUPENREINE Mixe auf höchstem Niveau. Nicht nur ihre Live-Show ist beeindruckend, sondern auch der Sound der Disco Boys. Wer also auf der Suche nach einer sehr guten House Compilation ist, sollte sich The Disco Boys Volume 13 zulegen!

HAMMER TEIL!

KAUFEN, KAUFEN, KAUFEN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.