Albumcheck | Shameless Winter von Daisy Chapman

Man merkt es. Es wird Winter. Draussen ist es kalt. Die Kragen der Mäntel werden hochgezogen. Der Atem wird sichtbar. Nur noch wenige Wochen, dann ist wieder Weihnachtszeit. Besinnlich und harmonisch. 

Leise fallen erste Schneeflocken auf den Boden und tunken die Welt in ein Gewand voller Zuckerwatte. Ähnlich leise ertönen die Töne des Longplayers „Shameless Winter“ von der aus Bristol stammenden Sängerin Daisy Chapman. 

Der gleichnamige Opener ist eine Homage an den Winter. Wie auch eigentlich das komplette Album an sich. Nicht verwunderlich, hat die Sängerin, Pianistin und Songwriterin die Songs auf ihrer letzten Tour durch das winterliche Europa komponiert.

So kommt während des Durchlauf‘ der 10 Songs wahrlich ein Stückchen Sehnsucht und Melancholie auf. Immer mit einem lachenden Auge besticht das Werk mit einer erheblichen Tiefe, die nur wenige Künstler in Musik fassen können. Dazu noch eine klare Stimme, die zwar sehr eisig klingt, aber das Herz wärmt.

Neben der zauberhaften Stimme und den nachdenklichen Texten stehen Streicher und Piano-Klänge im Vordergrund. Natürlich könnten wir es uns einfach machen und schreiben, dass „Shameless Winter“ wohl das schönste Weihnachtsalbum ist, welches wir bislang in diesem Jahr gehört haben.

So ganz verkehrt liegen wir damit sicherlich nicht.

Ungewöhnlich ist jedoch, dass Daisy Chapman es schafft, ein besonderes Winterfeeling in die Köpfe der Zuhörer zu zaubern. Nichts erscheint stressig und trotz der Melancholie, hat das Album etwas romantisches und verträumtes. Taschentücher werden zwar nicht benötigt. Dafür lohnt es sich jedoch ein paar Kerzen anzuzünden und einen Tee aufzubrühen.

Hören, kaufen, lohnenswert!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.