Albumcheck | Sans Attendre von Celine Dion

Die Sirene ist zurück. Zumindest wenn man an „My Heart Will Go On“ von Celine Dion denkt. Dabei darf man nicht den Fehler machen, die Sängerin allein auf diesen Titel zu beschränken. 

Schließlich begann ihre Karriere bereits in den 80er Jahren. Celine Dion konnte 1988 für die Schweiz den ersten Platz bei dem Eurovision Song Contest in Dublin belegen. Der Gewinner-Song hieß „Ne partez pas sans moi“. Dies war bereits ihre zweite Teilnahme. 

Mit 20 Jahren hatte Celine Dion sagenhafte 14 Alben veröffentlicht und war in Kanada sowie in Frankreich ein Star. Ihr internationaler Erfolg setze sich nach dem Gewinn des Song Contest fort. Bis heute hat sie mehr als 230 Millionen Tonträger verkauft.  Zusätzlich konnte sie fünf Grammys, sieben American Music Awards, zwei Oscars für den besten Filmsong einheimsen.

Nun, fünf Jahre nach ihrem letzten Album, setzt die Ausnahmekünstlerin mit ihrem neuen Werk „Sans Attendre“ zu einem weiteren Erfolg an. Dabei besinnt sich Celine Dion auf ihre französisch sprachigen Wurzeln zurück und brilliert mit einem gefühlvollem Werk.

Ihr guter Freund, der kanadische Sänger und Songwriter Jean-Pierre Ferland ist auf zwei Stücken mit von der Partie – seine berühmte Ode an die Liebe, „Une chance qu’on s’a”, nahm er als Duett mit Céline auf. Außerdem schrieb er den Text für den sehr bewegenden Song „Je n’ai pas besoin d’amour”. Sein frankokanadischer Kollege Luc Plamondon steuerte das nicht minder wunderbare Lied „Que toi au monde” bei. Darüber hinaus finden sich auf „Sans Attendre“ einige weitere namhafte Duettpartner, wie z.B. Johnny Hallyday bei „L’amour peut prendre froid” und der verstorbene Henri Salvador bei dem virtuellen Duett „Tant de temps“.

Neuzugänge in der Riege der Dion’schen Kollaborationspartner ist u.a. der französische Poetry-Slam-Künstler Grand Corps Malade, der den Text für „La mer et l’enfant” schrieb und Chansonnier Maxime Le Forestier, der den wunderschönen Text zu „Moi quand je pleure“ verfasste.

Zusammen mit ihrem langjährigen musikalischen Partner Jacques Veneruso schrieb sie das Stück „Parler à mon père”, das elf Wochen auf Platz eins der Charts von Quebec rangierte. Er war Co-Produzent des Albums und erarbeitete die Arrangements der meisten Songs. Ein weiteres wichtiges Teammitglied ist David Gategno, der vier Stücke auf „Sans Attendre“ schrieb und produzierte.

Die CD kommt in einem eindrucksvollem Digipack daher, welches wunderschön gestaltet ist. Zusätzlich zum geschmackvollem Booklet, welches sämtliche französischen Songtexte beheimatet, findet der begeisterte Käufer einen schicken Tisch-Kalender für das kommende Jahr.

Musikalisch ist das Werk ebenso auf höchstem Niveau und kann sich mehr als hören lassen. Sehr gut gelungen und durchaus kaufenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.