Albumcheck | Halemweg von Alex Dimou

Klik Records aus Athen präsentiert heute das zweite Album des 24-jährigen griechischen Producers, DJs und Live-Acts Alex Dimou.  Bereits auf seinem Debütalbum „One Of Us One Of Them“ aus dem Jahre 2010 bot Alex Dimou den Liebhabern elektronischer Musik das ganze Spektrum von Clubby Tracks, Cinematic Sounds und Indie-Ästhetik.

Daher darf man gespannt sein, wie nun der Nachfolger klingt. Dieser trägt den Titel „Halemweg“ und schließt wahrlich an das Erstlingswerk an. Maßgeblich beeinflusst wurde das Werk von seiner Zeit in Berlin und den weltweiten DJ-Bookings.

Unverkennbar auf „Halemweg“ sind die klaren House Wurzeln. Sie bringen kann eindeutig den Glamour der Nu Disco zurück. Wie ein roter Faden zieht sich die Tiefe der Sounds durch das Album und eine latent düstere Atmosphäre wird zum Ausdruck gebracht.

„Halemweg“ ist nichts für Anfänger in diesem Genre, da ansonsten die feine musikalische Komplexität verloren gehen könnte. „Halemweg“ ist ein schönes Werk, welches seinen Anklang bei den Fans finden dürfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.