Albumcheck | Frantastic von Fran

„If you believe, you can do anything. If you believe you can go anywhere.“ so stellt sich Fran mit dem Song “ May I introduce myself“ dem breitem Publikum vor. Aus dem Hause „Stil vor Talent“ kommt der Longplayer „Frantastic“ der rassigen Rothaarigen daher. 

Über mangelndes Talent muss sich Fran nicht beklagen, die so gar nichts mit Fran Drescher gemeinsam hat. Doch ist Fran wirklich so ausgebüchst. 

Anfänglich noch als weiterer Abklatsch vom allgemeinen Mainstream gedacht, entpuppt sich der Longplayer „Frantastic“ während des Verlaufs als wahre Fundgrube des guten Talents. Wer hätte das gedacht? So bedient sich Fran verschiedener Stilmittel um den ohrenzeugen zu überzeugen. Ein bisschen ChiChi, ein bisschen Aroma. Ein bisschen Pop, ein bisschen Soul und ein bisschen Herz.

So viele unbekannte Details, die Fran auf ihrem Album zu bieten hat. Verblüffend! Toller Beat trifft auf eine tolle Stimme. Fran hat ein wenig von Rosin Murphy und auch von Kosheen.

Schicke Mischung, die des Hörens mehr als wert ist. Geheimtipp und kaufenswert!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.