Albumcheck | Feiertage von Fox named King

„Wir wollen alles und noch mehr“ so die Zeilen des Openers „Kaufrausch“ der auf dem Debüt-Album „Feiertage“ der deutschen Band „Fox named King“ zu finden ist. 

Mit energiegeladenen Rocksongs in deutscher Sprache überzeugen die Königsfüchse auf den ersten Hörgang. Ausgefeilte Texte, die über Gott und die Welt handeln (mehr über die Welt als über Gott), sind in riffsatte Tracks gepackt. Der Longplayer wird am 30. November auf Blue Cat Music veröffentlicht. 

Ihre Texte beschäftigen sich also mit den Gedanken rund um die alltäglichen Probleme ihrer Generation. Nicht nur die Liebe wird abgewatscht, sondern auch sozialkritische Themen kommen ins Gespräch. Fox named King bieten den Zuhörern eine neue Art des Punks. Die Auferstehung des deutschsprachigen Punks ist geglückt.

Ihr Sound hat eine ungewöhnliche Qualität, erst Recht, wenn man bedenkt, dass die Jungs ausschließlich in deutscher Sprache singen und es sich bei „Feiertage“ um ein Debüt-Album handelt. Trotz dem lauten Gestammel des Schlagzeugs und den harten Riffs schaffen es Fox named King beeindruckende Hooks einzubauen. Auch scheuen sich die Jungs nicht, eingängige Melodien einzubauen. Unterstützt von der herausragenden Stimme des Pierre Fugger‘.

Hoher Wiedererkennungswert. Dynamisch, extrovertiert und energiegeladen. Beeindruckend. Mehr braucht man nicht, um „Feiertage“ von Foxed named King zu beschreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.