Albumcheck | Can’t stand the Silence – The Encore von Rea Garvey

Passend zur aktuellen Staffel von The Voice of Germany veröffentlicht der Coach sein neues Album. „Can’t stand the Silence – The Encore“ nennt sich das Scheibchen und ist sozusagen Fortführung des, im letzten Jahr, erschienen Albums „Can’t stand the Silence“. Viele Kritiker behaupten, dass ihm solangsam das Rockige verloren geht, doch wenn das der Fall ist, dann ist es auf jeden Fall nicht negativ zu bewerten!

„Can’t stand the Silence – The Encore“ ist erst das zweite Soloalbum des in Irland geborenen Künstlers. Raymond Michael Garvey nennt sich der Musiker mit vollem Namen und ist derzeit als Coach bei The Voice of Germany unterwegs und vorher Frontman der deutschen Band Reamonn war, die sich 2010 auflöste. Den größten Erfolg dürfte er aber zusammen mit Nelly Furtado gehabt haben, die 2006 die Single „All Good Things (Come to an End)“ rausbrachten und damit in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Platz 1 der Charts sprangen.

Nun aber zum Album des Iren. Ich habe schon von vielen gehört, dass das Album ziemlich langweilig und vergleichsweise schlicht sein soll. Darum hab ich natürlich selbst mal ein Auge(Ohr) drauf geworfen und muss sagen: Totaler Quatsch! Das Album ist vielleicht nicht ganz so rocklastig wie man es erwartet hätte, aber dafür durch Elektronische Aspekte wirklich beeindruckend. Auch dieses gewisse Gefühl, mit der Musik die Welt verändern zu können, wird eindeutig rüber gebracht! Zwar sind einige Songs dabei, die wirklich etwas mehr „Aktion“ hätten vertragen können, aber was solls. Wir freuen uns über tolle Songs und den Rea Garvey, der endlich dort angekommen ist wo man ihn haben will. Musikalisch ganz weit oben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.