JazzCheck | Søren Bebe Trio: A Song For You

So langsam weiß ich auch, woher ich diese kømischæn Buchstaben bekomme, kommen doch viele Metaller aus Skandinavien. Aber auch einige hochinteressante Jazz-Acts! Nachdem wir hier kürzlich Træben vorstellen durften, kommt hier nun ein Trio, dessen Zentrum im Kopenhagener Stadtteil Brønshøj (ich liebe diese Buchstaben!) ist.

Das Jazz-Trio um Søren Bebe veröffentlichte zu Beginn des Jahres das dritte Album und nannte es „A Song For You“. Ein entspanntes Album, welches überwiegend sanft in die Gehörgänge fließt.

Jazz verbinden die meisten mit schrägen Dissonanzen, doch hier wird die Schräge eine zum Anlehnen, eine Art Kopfstütze. Kein vermeintliches Chaos. Die Töne plätschern Stufen hinauf und hinunter, umspülen sich gegenseitig. Doch keinesfalls trivial! Neinneinnein! Du bekommst viel (ent)spannendes zu hören, wenn Du eintauchst in den Fluss, mit ein paar kleinen Wirbeln drin, die sich wieder auflösen, in der Sonne glitzern. Und aufmerksam vergisst.

Getupftes Piano, wurzelnder Bass, raschelnde Drums: „Denmark: nine points!“

Ulf
Ulf
Geboren. Größer, aber nicht wirklich groß und älter, aber nicht erwachsener geworden. Klassische Gitarre gelernt. In Bands gespielt wie "Scheißhausterror". Metalhead. Spezialist für Musik der englischen Renaissance und älter.

1 Comment

  1. Schreckgespenster sagt:

    Ja, die Buchstaben sind cool, vor allen Dingen, weil ich jetzt weiß, wo ich sie auf der Tastatur finde. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.