Doku-Check | Something from Nothing: The Art of Rap

Große Beats, Freestyle Rhymes und spannende Einblicke in die Entstehung von Rap Musik. So präsentiert Ice-T  “SOMETHING FROM NOTHING: THE ART OF RAP“. Die DVD wurde bereits am 15. Oktober veröffentlicht und bietet eine beeindruckende Dokumentation über die mächtige Ausdruckskraft des Hip-Hop.

Hier geht es nicht um Ruhm, Bling Bling oder Rivalitäten. Oder was man sonst noch von Rap zu wissen glaubt. Dieser Film beschreibt eher  die Kunst und Fähigkeit der größten Rap Legenden ihre Gedanken in Worte zu fassen.

Dafür reiste Ice-T eigens von der Ost- zu West-Küste der Vereinigten Staaten, um ergreifend intime Interviews mit Hip-Hop Stars wie Africa Bambaataa, Chuck D, Dr. Dre, Eminem, Grandmaster Caz, Ice Cube, KRS-One, Nas, Run-DMC, Snoop Dogg, Kanye West und Yasiin Bey besser bekannt als as Mos Def zu führen.

Entstanden ist ein einzigartiges Monument, dass Auskunft über die Stil-Techniken, Hintergründe und Meinungen zum Rap und Hip Hop gibt. So erfährt der Zuschauer viel über den kreativen Entstehungsprozess von Rap Musik. Exklusive Interviews runden das Bild ab. Zwar gibt es schon zahlreiche Dokumentationen über dieses Genre, doch bei “SOMETHING FROM NOTHING: THE ART OF RAP“ wird nicht über das schillernde Leben der Stars oder über den upgefuckten Entstehungsprozess des genres berichtet. Zusätzlich wird der Zuschauer schmerzhaft an die Liste derer erinnert, die leider viel zu früh verstorbenen sind.

Im Gesamtkonzept ist die DVD sehr gut gelungen. Zu bemängeln gibt es lediglich, dass es keine deutsche Tonausgabe gibt, sondern lediglich deutsche Subtitles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.