Albumcheck | Wounded Rhymes von Lykke Li

Mit Lykke Li werde ich heute die erste herausragende Künstlerin drei Musikerinnen bemustern, die heute ihre Alben auf den Markt schmeißen. Es ist relativ untypisch, dass wir soviele Frauen an einem Tag bemustern Doch sei es drum. Und eigentlich liegt das Album „Wounded Rhymes“ von Lykke Li schon seit einiger Weile hier. Zeit genug, um das Werk mittlerweile fast auswendig zu können.

Während sich Deutschland und die restliche Welt mit dem „I follow rivers“-Remix beglückte, war uns der Song bereits bekannt. Im Original, versteht sich. Ich habe mehr als die Vollkrise bekommen, als mir mitgeteilt wurde, dass der Longplayer „Wounded Rhymes“ (damals) nicht in Deutschland erhältlich war. 

Um mir das Lied (oder auch das Album) via iTunes zu besorgen hätte ich einen schwedischen iTunes Account haben müssen. Doof, also musste ich ein paar Monate warten, was sich gelohnt hat. Warum sagt denn eigentlich niemand, den Plattenfirmen, dass man alles zeitgleich veröffentlichen sollte? Bei manchen Künstlern funktioniert dies doch. Ich meine ein paar Tage Abweichung kann man ja verstehen. Ich merke, ich drifte schon wieder ab.

Also kommen wir zurück zum Album. Der Longplayer erlebt nun seine Auferstehung.

Dazu gibt es nur zu sagen: WoW!

Ich liebe Lykke Li. Nun könnte man behaupten, dass die Sängerin einen auf Retro macht. Doch dem ist nicht so. Vielmehr ist ihre Musik sehr vielschichtig und glänzt mit einfallsreichen Soundstrukturen. Ihre Stimme beglückt. Sie wirkt nicht künstlich erzeugt, sondern eher unscheinbar und sensibel. Sie hat die skandinavische Kälte, aber auch die Güte. Schon das Debütalbum „Youth Novels“ hat mich verzaubert.

Aufmerksam wurde ich auf Lykke Li durch das Lied „Possibility“, welches herausragende Songwriter-Qualitäten aufweist und in seiner Art einzigartig ist. Nun scheint der große Sprung für Lykke Li gekommen zu sein. In Erinnerung ist mir ebenfalls ein Video geblieben, welches in einer Toilette aufgenommen wurde. Gesehen habe ich dieses auf Youtube.

Und so fügt sich das Bild zusammen und findet mit der neuen Doppel CD, die zudem mit Remixen bestückt ist, ihre vorzeitige Vollendung. Ich hoffe, dass es weitergeht. Lykke Li ist einfach nur fantastisch und gehört zu meinen Lieblingen in der weiblichen Musikszene. Gerade die Tiefe ihrer Songs und ihre Stimme machen dies aus. Hier zählen Emotionen. Wenn man damit auch noch Platten verkaufen kann, warum nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.