Albumcheck | The Velvet Underground & Nico The Velvet Underground & Nico 45th Anniversay (Deluxe Edition im Digipack)

„The Velvet Underground and Nico“ ist das Debütalbum der Band The Velvet Underground mit der Sängerin Nico. Produziert wurde das Album von Andy Warhol. Bis zur heutigen Zeit gilt der Longplayer, dessen Cover eine von Andy Warhol entworfene Banane ziert, zu bedeuteten Alben der Rockmusik. 

Andy Warhol, seines Zeichen Künstler, Filmemacher, Grafiker und Verleger, gehört zu den Mitbegründern der Pop-Art. Wer ein Apple-User ist, kann seine Kunst sogar täglich nutzen. 

Universal Music hat am 26. Oktober 2012 das 45. Jubiläum-Alum des düsteren Meilensteins mit sechs verschiedenen taufrisch remasterten Neu-Ausgaben auf den Markt gebracht.
Neben der Stereo- und Mono-Versionen des Albums gibt es zusätzlich unveröffentlichte Alternativ-Versionen. Ebenso gibt es unveröffentlichte Proben-Mitschnitte aus Andy Warhols “Factory“ auf die Ohren. Ferner ist zum ersten Mal die lang verschollene Azetat-Pressung vom 25. April 1966 enthalten: Die ersten Studio-Aufnahmen der Velvet Underground in den New Yorker Scepter-Studios, mit denen sich die Band um einen Plattenvertrag bewarb. Mit anderen Song-Versionen ist diese legendäre Azetat-Pressung der Grundstein des Albums von 1967.

Eine limitierte 6-CDs umfassende Super-Deluxe Edition enthält darüber hinaus einen Live-Mitschnitt mit den fünf Bandmitgliedern (Lou Reed, John Cale, Sterling Morrison, Moe Tucker und Nico) vom November 1966 im Valleydale Ballroom in Columbus, Ohio.

Ein Grund mehr, sich die Silberlinge zuzulegen. Wir haben die Deluxe Version vorliegen. Zum Album selbst, muss man eigentlich kaum noch etwas schreiben, denn die Musik spricht für sich. Das Debutalbum der Warhol-Protegées konnte schon immer mit seinem künstlerischen Dilettantismus überzeugen und gewährt mit eingänigen Melodien auf charmante und stimmungsvolle Weise einen guten Einblick in die Musik der damaligen Zeit und legt Zeuge davon ab, dass sie immer noch „modern“ ist. Nun, 45 Jahre später, hat der Longplayer nichts von seinem Charme verloren. Die bislang unveröffentlichten Aufnahmen bilden zudem das Herzstück des beeindruckenden Werkes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.